Project Muze: Googles Künstliche Intelligenz wird in Zusammenarbeit mit Zalando zum Mode-Designer

google 

Googles Entwickler sind bekannt dafür, immer wieder interessante Dinge auszuprobieren und neue Technologien in praktische Anwendungen umzusetzen. Das neuste Projekt aus dieser Reihe ist nun das Project Muze, das man in Zusammenarbeit mit Zalando entwickelt hat. Mit dem Online-Tool kann man sich durch die Beantwortung von nur wenigen Fragen ein eigenes Outfit erstellen und dieses dann in 3D bewundern.


Google hat schon einige Projekte gestartet mit denen die Möglichkeiten der Künstlichen Intelligenz bzw. des maschinellen Lernens aufgezeigt werden. Nachdem die künstlichen Intelligenzen bereits die Kühlkosten der Google-Server gesenkt, ein Musikstück komponiert und Kunstwerke gezeichnet hat, geht diese nun auch unter die Modedesigner. Nach einer längeren Testphase ist das Projekt nun bereit, eigene Mode zu entwerfen.

muze header

Die Funktionsweise des Project Muze ist sehr einfach: Nach dem Besuch der Webseite wählt man zuerst aus ob das Design für das männliche oder weibliche Geschlecht oder neutral gehalten sein soll. Anschließend müssen noch drei Fragen beantwortet und im letzten Schritt ein Bild oder Muster gezeichnet werden. Nun muss man dem Tool etwa 20 Sekunden Zeit geben, und schon wird eine völlig neue Kreation erstellt. Dieses bekommt eine eigene Design-Nummer, wird der künstlichen Puppe direkt angezogen und kann dann dreidimensional angesehen und frei bewegt und gezoomt werden.

muze screenshots

Laut der Ankündigung im Google-Blog hat sich die Software selbst anhand von tausenden Beispielen trainiert und ist so zu einem virtuellen Modedesigner geworden. Insgesamt wurde die Software von über 600 Mode-Experten und deren Vorlieben trainiert. Die neuronalen Netze haben anhand dessen gelernt welche Dinge zusammen passen, haben Präferenzen erkannt und sind so in der Lage, selbst ansprechende Designs zu erstellen – die tatsächlich in den meisten Fällen auch so in der Form produziert werden könnten. Wirklich „Unfälle“ sind bei mir bisher noch nicht dabei herausgekommen.



Bis jetzt handelt es sich bei dem Tool nur um eine Tech-Demo, in ferner Zukunft könnten so aber auch tatsächlich Mode-Designs erstellt und dann auch bestellt werden – zumindest dürfte das das langfristige Ziel von Partner Zalando sein. Das Tool wird zur Zeit auch auf der Bread & Butter-Show in Berlin ausgestellt, wo sich jeder Nutzer ebenfalls ein solches Design zusammenklicken kann – und das ganz allein auf Grundlage der beantworteten Fragen.

Die Idee hinter dem Projekt ist sehr interessant, wenn auch noch nicht so ganz ausgereift. Wieder einmal zeigt sich aber, zu was die neuronalen Netzwerke und die Künstliche Intelligenz in der Lage sind. Zwar handelt es sich nur um eine Simulation von Kreativität – denn ganz so weit ist man auch in diesem Punkt noch nicht – aber es funktioniert mittlerweile sehr gut. Nachdem sich Googles Intelligenzen nun schon mehrmals künstlerisch betätigt haben, dürfen wir gespannt sein was als nächstes kommt.

» Project Muze
» Ankündigung im Google-Blog



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *