Google Chrome: So lässt sich das Material Design des Browsers wieder deaktivieren

chrome 

Mit dem Rollout von Chrome 53, wurde die Oberfläche des Browsers nach langer Vorbereitungszeit auf das Material Design umgestellt. Diese Design-Änderung ist zwar nicht ganz so gravierend, könnte aber vielleicht nicht bei allen Nutzern auf Zustimmung stoßen. Genau so wie man dieses Design bisher über die Flags aktivieren konnte, kann man es nun auch wieder deaktivieren.


Man kann bei der Oberfläche des Chrome-Browsers eigentlich kaum von Design sprechen, da nur sehr wenig Platz zur Verfügung steht, um überhaupt eine Designsprache zu etablieren. Dennoch fallen die Unterschiede auf folgendem Vergleichsfoto auf. Gravierend sind die Änderungen nicht, wer aber sowohl auf dem Smartphone als auch im Web viele Anwendungen und Webseiten im Material Design verwendet, der wird sich auch mit dem Update dieser Oberfläche heimisch fühlen.

chrome material

Wie man sieht, befinden sich die Änderungen eher im Navigationsbereich des Browsers. In den Tabs ist lediglich der Abstand zwischen dem Favicon und dem Titel geringfügig vergrößert worden. Bei der Navigation hingegen fallen die Änderungen am meisten auf: Die Icons sind nun nicht mehr fett und die Pfeile wurden durch eine andere Version ausgetauscht, aber dennoch nehmen sie den gleichen Platz in Anspruch wie bisher. In der URL-Leiste sind die Vorschläge nun in Blau gehalten (auf dem Bild nicht zu sehen), vor der URL gibt es ein Info-Icon und auch der Stern zum Favorisieren ist nun Blau statt Gelb. Die letzte Änderung befindet sich im Chrome-Menü, das nun durch drei Punkte statt durch drei Linien dargestellt wird.

flags material design

Wem die neue Oberfläche nicht gefällt, der kann diese in der aktuellen Version noch deaktivieren. Dazu muss einfach nur die URL chrome://flags aufgerufen und dann die Einstellung im Punkt Material Design in the browser’s top chrome geändert werden. Zur Auswahl steht Non-Material, Material oder Material Hybrid – wobei sich die letzten beiden nur in Details voneinander unterscheiden. In den Flags lassen sich auch noch viele andere Bereiche wie der Verlauf, die Einstellungen oder auch die Extension-Seite wieder in das alte Design umwandeln.

[The Windows Club]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Chrome: So lässt sich das Material Design des Browsers wieder deaktivieren

  • Naja nennt mich blind, aber ich kann kaum unterschiede feststellen… die icons sehen ein bissel anders aus – ist doch egal
    warum darum so ein zinnober gemacht wird, verstehe ich ehrlich gesagt nicht… eine weitere 08/15 ui-„modernisierung“

  • Die Schrift ist dünner geworden, zudem belegen die Tabs mehr Platz in der Höhe, auch die Buttons sind „größer“ geworden (obwohl die Symbole kleiner und dünner sind) und wenn man sie anklickt gibt’s keine „drücken“ Animation mehr sondern ein komischer Kreis vergrößert sich als würde ich einen Touchscreen nutzen, das verwirrt weil ich mit der Maus gewohnt bin etwas anzuklicken (es herunterzudrücken) und nicht anzutippen…

    Mag vllt. nur optisch sein, aber ich mag seit anbeginn dieses 08/15 Material-Design nicht, es sieht einfach aus als hätte ein 3 Jähriger es sich ausgedacht, es ist Platt, Langweilig und Fade… aber vllt. möchte Google in Zukunft auch so sein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *