Boston Dynamics: Alphabet-Tochter zeigt auf einem Bein balancierenden Roboter [Video]

google 

Das Jahr 2016 war für die Google- bzw. Alphabet-Tochter Boston Dynamics ein sehr gemischtes: Gleich am dritten Tag des Jahres zog sich das US-Militär zurück und wenige Monate später hatte Alphabet das Unternehmen zum Verkauf gestellt, der bisher aber noch nicht über die Bühne gegangen ist. Ebenfalls in diesem Jahr hat man aber auch eindrucksvolle Fortschritte bei der Entwicklung der eigenen Roboter gezeigt, und diese ist trotz der ungewissen Zukunft natürlich weitergegangen. Ein neues Video zeigt nun, wie die Roboter Balancieren gelernt haben.


Vor wenigen Monaten hatte Boston Dynamics den SpotMini-Roboter gezeigt, der anders als die vorherigen Entwicklungen wieder der Tierwelt nachempfunden ist und sowohl mit seinem langen Hals als auch mit den eindrucksvollen Haushaltsfähigkeiten begeistern konnte. Der heimliche Star im Portfolio ist aber der Atlas-Roboter, der mit seinen Ingenieuren einen Spaziergang auf zwei Beinen unternehmen und dabei auch mühelos über Hindernisse steigen kann.

Boston Dynamics

Ungeachtet aller Unruhen im Unternehmen arbeiten die Entwickler bei Boston Dynamics natürlich fleißig weiter und bringen den Robotern immer neue Funktionen und Fähigkeiten bei. Nachdem die Roboter schon gezeigt haben, dass sie stabil stehen, gehen und auch Treppen steigen und über Hindernisse steigen können, hat man ihnen nun auch das Stehen auf einem Bein und das dazugehörige Balancieren beigebracht. Folgendes Video zeigt die Situation wieder einmal sehr eindrucksvoll:

Der Roboter steht auf nur einem Bein- was schon einmal für einen solche Roboter beeindruckend genug ist – aber das dann auch noch auf einem sehr unebenen Untergrund, nämlich auf einem zwei Zentimeter breiten Brett. Um aber die Leichtigkeit zu zeigen, mit der der Roboter auf diesem Brett steht, schwingt er auch noch hin und her und beugt sich mehrmals seitlich nach Links und Rechts. Das geht einige male gut, aber nach etwas mehr als 20 Sekunden hat er es dann doch übertrieben und fällt von dem Brett. Aber da das einem Menschen genau so gut passieren könnte, ist es dennoch beeindruckend.



Sicherlich dürfte Alphabet das Budget von Boston Dynamics ordentlich zusammengestrichen haben, so dass die Entwicklung nicht mehr ganz so einfach ist und auch nicht so schnell voranschreiten kann. Die letzten Informationen in punkto Verkauf stammen von Ende Mai, in denen es hieß dass Toyota das Unternehmen kaufen möchte – doch entweder ist man sich in den Details noch nicht ganz einig oder der Verkauf wurde doch wieder abgeblasen.

Für Alphabet wäre es aber selbst mit einem Verkauf noch längst nicht vorbei mit dem Thema Robotik, denn man hat unter anderem auch noch die bisher unbekannte Tochter SCHAFT, die ebenfalls Roboter entwickelt. Diese orientieren sich nicht mehr am Menschen und sind daher nicht ganz so beeindruckend, aber erfüllen ihren Zweck genau so – und darauf kommt es am Ende natürlich an.

[futurezone]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.