Quadcopter mit Kameras & Display: Google bekommt Patent für Videotelefonie-Drohne zugesprochen

google 

Immer wieder sichert sich Google Patente, und bekommt diese auch zugesprochen, die in einigen Fällen etwas verrückt klingen und heutzutage nicht unbedingt als kommerzielles Produkt vorstellbar sind. Auch jetzt hat Google wieder ein Patent zugesprochen bekommen, in dem eine Drohne beschrieben wird, die sowohl mit Kameras und Displays ausgestattet ist und für Videokonferenzen eingesetzt werden soll.


Drohnen sind seit einiger Zeit schwer im kommen und viele Unternehmen versuchen derzeit, diese auch praktisch einzusetzen und völlig neue Möglichkeiten zu erschaffen. Neben dem großen Potenzial der Drohnen als Paketzusteller haben Googles Ingenieure aber auch einen ganz anderen Plan, mit dem so einige Science-Fiction-ähnliche Szenen umgesetzt werden könnten.

google drohne

Das Patent beschreibt eine Drohne, genauer gesagt einen Quadcopter, die mit Kameras und Displays ausgestattet ist. Der Aufbau sieht dabei auf den Skizzen völlig normal aus: Das Fluggerät selbst ist sehr schlank (und leicht), hat an jeder Ecke einen Rotor und an den Seiten befinden sich Kameras und ein großes Display. Aus der Beschreibung geht hervor, dass diese für Videokonferenzen oder auch einfach nur zum Telefonieren eingesetzt werden soll.

Dabei darf man sich das ganze wohl so vorstellen, dass die Drohne sich automatisch in die Luft begibt und die Kameras stets auf den Nutzer gerichtet sind. Durch diese neue Freiheit ist es dann möglich, dass sich der Nutzer auch Bewegen kann und nicht mehr steif vor dem PC sitzen muss. Auch eine Möglichkeit zur Fernsteuerung der Drohne durch den oder die Gesprächspartner wird beschrieben, so dass sich dieser einen Eindruck von einer Räumlichkeit machen kann, ohne wirklich anwesend zu sein.



Eine solche Drohne würde auch Szenen wie aus den berühmten Sci-Fi-Streifen ermöglichen, bei denen man während der Flucht (oder einfach während des Spaziergangs) Videotelefonieren kann. Die Videotelefonie ist bis heute äußerst unbeliebt, was wohl daran liegt dass man ständig das Smartphone vor das Gesicht halten muss und die Ansicht in vielen Fällen nicht wirklich sehenswert ist. Eine fliegende Drohne, die dem Nutzer stets folgt bzw. vorausfliegt, wäre da schon deutlich praktischer.

Es ist unwahrscheinlich dass dieses Patent in den nächsten Jahren genutzt wird, aber in etwas fernerer Zukunft ist so etwas durchaus vorstellbar. Viele halten es auch für möglich, dass wir bald alle unsere persönliche Drohne haben werden, und spätestens dann wird diese Technologie wieder interessant. Allerdings gibt es dabei vor allem im Bereich der Videotelefonie noch Probleme wie das Geräusch der Rotoren und natürlich auch die sehr geringe Akku-Kapazität der Drohnen. Aber wenn diese Probleme gelöst sind, steht dem Einsatz nichts mehr im Weg.

» Das Patent

[The Verge]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.