Project AMP: Google kündigt baldigen Start für die Websuche an und zeigt Developer Preview

google 

Es ist noch nicht einmal Jahr vergangen seitdem Google das AMP-Projekt angekündigt, mit dem das Surfen im mobilen Web deutlich beschleunigt werden soll. Seit gut einem halben Jahr werden die ersten AMP-Ergebnisse in der Websuche angezeigt, allerdings bisher nur in einem speziellen Bereich und abgetrennt von den eigentlichen Ergebnissen. Eine neue Developer Preview zeigt nun, wie diese Ergebnisse in Zukunft in die Websuche integriert werden sollen.


Mit den Accelerated Mobile Pages verfolgt Google das gleiche Ziel wie Facebook mit seinen Instant Articles – und beide liefern sich ein Wettrennen um die globale Verfügbarkeit. Diese neuen Formate sollen dafür sorgen, dass Internetseiten deutlich schneller laden und der Nutzer keine lästigen Wartezeiten mehr in Kauf nehmen muss. Dazu werden die Webseiten deutlich verschlankt, auf das wichtigste reduziert und können auch noch auf Googles bzw. Facebooks Servern gespeichert werden.

amp amp2

Seit Februar zeigt die Google Websuche die ersten AMP-Ergebnisse in der Websuche an, allerdings bisher nur in einem speziellen Karussell über den eigentlichen Suchergebnissen, und auch nur für Quellen aus den Google News. Diese erste Testphase ist nun schon bald beendet und soll auf die gesamte Websuche ausgeweitet werden. Statt nur noch in diesem speziellen Bereich die AMP-Webseiten zu verlinken, sollen in Zukunft alle Webseiten mit einer solchen Version direkt verlinkt werden.

Damit sich die Admins auf diese Änderung vorbereiten können, und unter anderem auch testen können ob die eigene AMP-Webseite von der Google Websuche erkannt wird, gibt es ab sofort eine Preview-Version der Websuche. Dieser Link funktioniert allerdings nur über das Smartphone oder Tablet. Aber auch Nutzer können sich so schon einmal ansehen, von welchen Webseiten eine AMP-Version zur Verfügung steht und von welcher nicht. Erkennbar sind die AMP-Webseiten, so wie bisher auch, an dem AMP-Blitz inklusive des kurzen Wortes „AMP“.



Wann die neue Version mit den AMP-Links für alle Nutzer ausgerollt werden soll ist noch nicht bekannt, bisher ist nur die Rede von „Später in diesem Jahr“ – was wohl in etwa 3 Monaten der Fall sein dürfte. Spätestens jetzt sollten sich Webmaster nun Gedanken um eine AMP-Version ihrer eigenen Webseite machen, da die Nutzer sich sehr schnell an diesen Komfort gewöhnen dürften und in Zukunft Links mit diesem Symbol bevorzugt anklicken.

Zu beachten ist allerdings auch, dass das AMP-Projekt noch längst nicht am Ende ist und noch eine lange Roadmap vor sich hat. Diese ist aber sehr vielversprechend und zeigt, was wir in Zukunft von der AMP-Technologie erwarten dürfen. In der Ankündigung heißt es, dass AMP durchaus auch für andere Webseiten als nur News-Publikationen geeignet ist.

» AMP-Preview
» Ankündigung im Google Webmasters Blog



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Project AMP: Google kündigt baldigen Start für die Websuche an und zeigt Developer Preview

  • Wer sich nicht selbst erst in AMP einarbeiten will, dem kann ich den AMP-HTML-Generator von http://www.AMP-Cloud.de empfehlen. Wenn man die eigene Website schon mit Schema-Tags versehen hat funktioniert das Erstellen einer AMP-Version ganz gut. Man muss nur einen META-Tag einbauen und das wars, schon ist die eigene Website damit AMP-fit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.