Ende der Straße: CTO Chris Urmson verlässt Googles Self Driving Car-Projekt

selfdrivingcar 

Nach den viele Erfolgsmeldungen der letzten Monate muss das Self Driving Car-Projekt nun einen kleinen Dämpfer hinnehmen: Der Projektleiter Chris Urmson, der seit längerer Zeit das Gesicht des gesamten Unterfangens gewesen war, wird das Unternehmen mit sofortiger Wirkung verlassen und freut sich nach eigenen Angaben auf neue Herausforderungen. Der Grund für seinen Entschluss soll auch eine Meinungsverschiedenheit mit Larry Page über die künfige Ausrichtung des Projekts gewesen sein.


Nachdem Google das Self Driving Car-Projekt für einige Jahre unter Verschluss gehalten hatte und sich nicht in die Karten blicken ließ, gab es vor etwa zwei Jahren eine Änderung und man ist seitdem sehr stark an die Öffentlichkeit gegangen um die Zwischenstände und Erfolge mitzuteilen. In dieser Phase des Projekts ist der CTO Chris Urmson zum Gesicht geworden und hat in vielen Interviews und Veranstaltungen über die Fortschritte gesprochen. Jetzt verlässt er das Unternehmen mit sofortiger Wirkung.

chris urmson self driving car

Chris Urmson stieß schon im Jahr 2009 zum Self Driving Car-Projekt, als es noch Top-Secret gewesen ist und unter dem Deckmantel entwickelt wurde. Urmson selbst hatte schon zuvor bei der DARPA-Challenge Erfahrungen mit selbstfahrenden Fahrzeugen gesammelt, die auch die Inspiration für Googles Entwicklung gewesen sein soll. Als erstes hatte man sich das Ziel gesetzt, 100.000 Meilen autonom auf den Straßen unterwegs zu sein. Mittlerweile hat man 1,8 Millionen Meilen geschafft und konnte viele Erfolge feiern.

Doch mit der zunehmenden Weiterentwicklung des Projekts, und dem Einstieg von vielen großen Autobauern in diesen zukünftigen Markt, mussten einige seit Jahren offene Fragen geklärt werden: Möchte man in Zukunft wirklich Autos bauen und verkaufen, oder die Technologie nur an andere Hersteller lizenzieren? Man dürfte sich wohl lange Jahre auf Zweites konzentriert haben, doch durch den Einstieg der großen Autobauer bricht diese Möglichkeit plötzlich weg und man stand vor völlig neuen Herausforderungen.



Google Self Driving Car

Über diese künftige Ausrichtung soll es große Meinungsverschiedenheiten zwischen Urmson und Alphabet-CEO Larry Page gegeben haben. Schon die Berufung des ehemaligen Hyundai-Chefs zum CEO des Projekts war ein Zeichen für die Schwächung von Urmson, der seitdem „nur noch“ die technische Leitung des Projekts übernommen hat und wohl nicht mehr viel bei der Ausrichtung mitzureden hatte. Alphabet dürfte mittlerweile wohl tatsächlich in Erwägung ziehen, selbst Autos zu bauen und auf die Straßen zu bringen.

Mit den Google Cars ist man zwar schon längst unter die Autobauer gegangen, aber diese Fahrzeuge sind nur für Testzwecke und nicht für den tatsächlichen Verkauf an den Endkunden konzipiert. Zur Zeit werden auch 100 Fahrzeuge von Fiat Chrysler umgebaut, die in Zukunft ebenfalls auf den Straßen der USA unterwegs sein sollen. Auch dies dürfte ein Testballon dafür sein, ob die eigene Software bereits weit genug ist um in diversen Fahrzeuggrößen zum Einsatz zu kommen.



It has been a tremendous privilege and honor to be part of a team that has been at the forefront of bringing this life-saving technology to the world. I feel lucky to have played a role in building this team from a handful of people into the world-class team it is today, readying self-driving cars that will soon take you from A to B at the push of a button. If I can find another project that turns into an obsession and becomes something more, I will consider myself twice lucky.
 
I have every confidence that the mission is in capable hands. There are many other problems or products this talented group of people could work on, but they’ve chosen self-driving cars because they understand the impact their work can have on making our roads safer and bringing everyday destinations within reach for millions of people. I will be cheering along and following their progress.

Urmson wird das Projekt weiter beobachten, freut sich nun aber auf neue spannende Herausforderungen – ohne aber näher darauf einzugehen wohin es ihn jetzt verschlägt. Seine Ankündigung des Abschieds auf Medium ist sehr interessant und blickt auch noch einmal auf die Herausforderungen und Erfolge zurück.

» Chris Urmsons Ankündigung bei Medium

[futurezone]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *