Kinofilme und Serien auf der Videoplattform: YouTubes Content ID-Filter scheitert an 360 Grad-Videos

youtube 

Trotz des Verbots durch die Richtlinien landet täglich massenhaft rechtlich geschütztes Video- und Audio-Material auf Googles Plattform YouTube und soll dort verbreitet werden. Mit dem starken Content ID-Filter hat YouTube deswegen schon vor Jahren eine Technologie entwickelt, die solches Material vollautomatisch erkennt und direkt sperrt bzw. löscht. Doch durch die neuen 360 Grad-Videos gerät dieser Filter ins Stottern.


Schon kurz nach der Übernahme von YouTube hätte die Videoplattform ein finanzielles Desaster für Google werden können, da sich plötzlich die gesamte Medienindustrie auf die Plattform gestürzt und gegen Google geklagt hat. Mit der Einführung von Content ID aber konnte man die Wogen glätten und so die illegale Verbreitung von Filmen und Musik unterbinden. Im Gegenteil hat man durch die Möglichkeit Werbung zu schalten und die Rechteinhaber zu beteiligen sogar eine neue Einnahmequelle für die Medienindustrie gefunden.

youtube star wars

Doch so zuverlässig YouTubes Filter auch funktionieren, desto weniger können sie mit den neuen Technologien Schritt halten. Auf YouTube sollen sich derzeit massenhaft Videos befinden, in denen aktuelle Kinofilme zu sehen sind, ohne dass diese von den Filtern erkannt und gesperrt werden konnten. Um das zu bewerkstelligen setzen die Uploader auf einen einfachen Trick, der zeigt dass die Filter scheinbar nicht in der gleichen Geschwindigkeit weiter entwickelt werden wie die restliche Technologie der Plattform.

Es handelt sich dabei um frei bewegliche 360 Grad-Videos, in denen an einer Stelle der Film in voller Größe und Länge gezeigt wird. In allen anderen Blickrichtungen findet sich kein oder nur ein zufälliger Inhalt, der den Genuss des Films beim richtigen Winkel aber nicht stört. Da YouTube aber auch auf Audio-Filters setzt, die den Film ebenfalls erkennen könnten, wird der Ton noch etwas verzerrt und schon steigen auch diese aus. Und so müssen sich die Rechteinhaber derzeit wieder selbst auf die Suche nach solchen Filmen machen.



Ich werde jetzt natürlich keine solchen Videos hier verlinken, aber wer sich solche Beispiele einmal ansehen möchte, kann diese ganz einfach finden: Gebt einfach einen populären Filmtitel ein und wählt in den Filter „360 Grad“ und „Langes Video“ aus, schon sollten sich solche Ergebnisse und Filme finden lassen. Obiger Screenshot etwa zeigt eine ganze Folge der Star Wars-Serie Clone Wars. Der Ton ist zwar nicht der Beste, aber immer noch erträglich. Das Bild selbst ist ausreichend.

Obiges Video erklärt noch einmal, wie YouTube Content ID-Filter funktioniert. Zwar dürfte sich die Technologie weiter entwickelt haben, aber grundlegend ist an der Funktionsweise nichts geändert worden. Für Google/YouTube könnte diese Umgehung nun aber zu einem großen Problem werden, so dass man sich schleunigst an die Weiterentwicklung machen sollte.

[heise]



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Kinofilme und Serien auf der Videoplattform: YouTubes Content ID-Filter scheitert an 360 Grad-Videos

  • Das sind ja mal gute Nachrichten 🙂 Diese (/“*&)(% Copyright =))=()!?##££$$$ interessiert sowieso nicht ! Auf jedem ç%(„“*T&$;; USB Stick auf jedem Internetleitungs Abo, auf jeder Harddisk, auf jedem PC zahlt man Gebühren wie früher für die Leerkassetten. Zudem kommt hinzu dass das was in Deutschland ganze Armeen von Anwälten beschäftigt, hier zu Lande (Schweiz) absolut kein Thema ist da Legal ! Und das wäre es mit den Abgaben eigentlich auch in Deutschland. Aber eben….. Lieber zur Kasse bitten und dann das wofür man eigentlich bezahlt trotzdem verbieten !!! Copyright suxx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *