Googles große Produkt-Offensive im Spätsommer: Allo, Assistant, Home, Nexus & Android Nougat

google 

Auf der hauseigenen Entwicklerkonferenz Google I/O vor über zwei Monaten hat Google eine ganze Reihe von neuen Produkten angekündigt und zukünftige Angebote gezeigt – ohne aber ein genaues Datum für den offiziellen Start zu nennen. Der Grund für diese mangelhaften Informationen dürfte daran liegen, dass alle Projekte miteinander verwoben sind und gegenseitig voneinander abhängen. Man muss also warten, bis alle Teams und Abteilungen so weit sind.


Praktisch nichts von dem was auf der Google I/O vor über zwei Monaten gezeigt wurde, kann aktuell genutzt werden oder hat ein offizielles Startdatum bekommen. Für viele Angebote wurde zwar „Spätsommer“ als Datum genannt, aber dieser Begriff ist natürlich dehnbar und kann sich theoretisch von August bis Anfang Oktober strecken – zumindest wenn man von den bisherigen Google-Zeitplänen ausgeht. Es könnte also jeden Tag losgehen.

home nougat nexus assistant allo

„Jede Kette ist nur so stark wie das schwächste Glied“, das lässt sich im Fall der neuen Google-Produkte auch eins zu eins übertragen. Denn ohne all die anderen Produkte kann ein Angebot, selbst wenn die Entwicklung abgeschlossen ist, nicht an den Start gehen. Durch diese Kette können sich die einzelnen Produkte zwar gegenseitig unterstützen und tragen, aber hängen eben auch voneinander ab.

Folgende angekündigte Produkte gehören zu dieser Kette:

  • Google Assistant
    • Der Google Assistant soll die natürliche Konversation mit Google ermöglichen und aus der Suchmaschine & Now einen „echten“ Assistenten machen. Mittlerweile scheint die Entwicklung fortzuschreiten, und es finden sich bereits erste Spuren des Assistant in der Android-App.
    • Der Assistant kann sein volles Potenzial vor allem mit Home entfalten. Laut den ersten Hinweisen soll der Assistant auch nur exklusiv in Home und auf den Nexus-Smartphone zur Verfügung stehen – zumindest am Anfang. Außerdem soll der Assistant in den Messenger Allo integriert sein. Ohne diese drei Produkte kann das neue Angebot also nicht gestartet werden.
  • Google Home
    • Mit Google Home bringt Google schon bald einen smarten Heim-Assistenten auf den Markt, der im Wohnzimmer und/oder mehreren anderen Räumen platziert werden kann und ständig auf die Stimme des Nutzers hört. Dieser soll Fragen beantworten, Aufgaben erledigen und andere Geräte steuern können
    • Der Assistant ist zentraler Bestandteil von Home und bringt diesem erst die ganzen smarten Funktionen bei. Ohne den Assistant ist Home also nur ein Lautsprecher ohne smarte Funktionen. Das bedeutet, Home kann nicht auf den Markt gebracht werden bevor der Assistant gestartet wurde.



  • Nexus-Smartphones
    • Die Nexus-Smartphones sind stets die ersten Geräte, die mit der neuen Android-Version ausgeliefert werden bzw. bei denen die älteren Geräten zuerst mit Updates versorgt werden. Da Android Nougat schon Ende August starten könnte, spricht vieles dafür dass auch die Nexus-Smartphone schon sehr bald angekündigt und auf den Markt gebracht werden.
    • Die ersten Hinweise des Assistant in der Google-App deuten darauf hin, dass dieser, zumindest am Anfang, nur für Nexus-Smartphones zur Verfügung stehen wird. Damit wäre der Assistant ein gewichtiges Argument für die Nexus-Smartphones, das natürlich schon zum Verkaufsstart bereit sein sollte. Ohne Assistant wäre die Veröffentlichung der Nexus-Smartphones also nur halb so viel wert.
  • Allo (& Duo)
    • Mit dem angekündigten Messenger Google Allo möchte man endlich wieder Marktanteile erobern und einen konkurrenzfähigen Messenger auf den Markt bringen.
    • Eines der Highlights des Messengers bei der Vorstellung war es, dass der Google Assistant tief integriert ist und direkt im Messenger fragen beantworten und Aufgaben erledigen kann. Ohne den Assistant macht der neue Messenger also nur wenig Sinn und könnte die potenziellen neuen Nutzer am Anfang wohl kaum begeistern. Allo kann also erst nach oder gleichzeitig mit dem Assistant veröffentlicht werden.

Diese ganze Annahme ist natürlich nur theoretisch, denn niemand weiß so genau welche Abhängigkeiten es wirklich geben wird, und ob der Assistant tatsächlich am Anfang nur exklusiv auf der eigenen Hardware einsatzbereit ist. In diesem Jahr lässt sich aber sehr gut sehen, wie sehr Google die eigenen Angebote miteinander verknüpft, damit diese sich gegenseitig tragen können. Abgesehen von der bisherigen Android-Nexus-Kette gab es in der Vergangenheit keine so großen Abhängigkeiten von noch nicht vorgestellten Produkten.



Auffällig ist in diesem Jahr auch, dass Google noch nie so viele Produkte angekündigt hat, die erst viele Monate später auf den Markt kommen werden. In früheren Jahren ließ man sich nie in die Karten blicken und machte aus allen Entwicklungen ein kleines Staatsgeheimnis. Diese neue Offenheit, und die Verknüpfung der Produkte untereinander, dürfte wohl auch auf Sundar Pichai zurückzuführen sein, der lange Zeit Produktmanager von vielen dieser Kategorien gewesen ist und diese kurz vor seiner Beförderung alle gemeinsam verwaltete.

Wann auch immer all die Produkte angekündigt und veröffentlicht werden, sie können alle dafür sorgen dass die Nutzer auf eine andere Art und Weise mit Google kommunizieren und die einzelnen Angebote noch stärker in den Alltag integrieren. Da die Konkurrenz auf allen Feldern sehr groß ist [Allo – Facebook & WhatsApp], [Home – Amazon Echo], [Assistant – Apple Siri], wird die gegenseitige Unterstützung wohl auch nötig sein.

Es ist sehr gut denkbar, dass Google Ende August/Anfang September ein Event veranstalten wird, auf dem dann alle Produkte gleichzeitig gestartet werden.



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *