Android für den Desktop: Remix OS 3.0 mit verbesserten Fenstern & GPU-Unterstützung erschienen

android 

Der Anbieter der populärsten Android für den Desktop-Lösung Jide legt an Tempo zu und hat nun schon die nächste Major-Version von Remix OS veröffentlicht. Mit der Version 3.0 hat man vor allem Verbesserungen an den Fenstern vorgenommen, die nun sowohl automatisch als auch händisch noch besser in der Größe angepasst werden können. Außerdem gab es eine ganze Reihe von Bugfixes und Verbesserungen an der GPU.


Mit Remix OS hat Jide ein Betriebssystem vorgelegt, das im Grunde nur ein Android-Aufsatz ist und Googles Betriebssystem endlich auf den Desktop bringen soll. Tatsächlich hat man einen optimalen Mix auf beiden Welten gefunden und zeigt Google, wie es richtig geht. Während Google sich noch mit Details wie den Freeform Windows und Cursor-Unterstützung aufhält, ist Jide bereits weiter und hat ein voll nutzbares OS im Angebot. Jetzt ist die nächste Version erschienen.

remix os desktop 3

Erst Anfang März ist Remix OS 2.0 erschienen, und jetzt wurde schon die nächste Major-Version vorgelegt. Wie obiger Screenshot zeigt, hat man vor allem am Design der Fenster bzw. deren Rahmen Verbesserungen vorgenommen. Diese werden nun, so wie im Android-Taskmanager, eingefärbt und können so einfacher erkennbar sein. Die Symbole zum Minimieren, Maximieren und Schließen des Fensters wurden angepasst und sind nun deutlicher sichtbar als bisher. Außerdem wurden die Icons teilweise ausgetauscht und werden nun durch ein „-„, „+“ und „X“ symbolisiert.

Auf der linken Seite der Titelleiste gibt es nun ein neues Symbol mit dem sich die Größe eines Fensters automatisch anpassen lässt. Mit einem Touch nimmt das Fenster so die optimale Größe für den angezeigten Inhalt ein. Da einige Android-Apps nicht automatisch skalieren, da dies für ein Smartphone-Betriebssystem eigentlich nicht vorgesehen ist, kann man sich die manuelle Anpassung nun sparen.

Wird ein Fenster mit einem laufenden Video maximiert, schaltet dieses automatisch in den Vollbild-Modus und spielt das Video über den gesamten Bildschirm gestreckt ab. Außerdem lassen sich Fenster jetzt von jeder Ecke aus in der Größe anpassen – bisher war dies nur in der rechten unteren Ecke möglich.



Neben den Änderungen an der Oberfläche gibt es nun auch eine verbesserte und erweiterte Unterstützung von GPUs von AMD und Nvidia. Dadurch lässt sich Remix OS jetzt auf noch mehr PCs installieren, die bisher noch nicht oder nur sehr eingeschränkt kompatibel gewesen sind. Als letztes wurden auch noch viele Bugs behoben und die Stabilität des gesamten Systems soll erhöht worden sein.

Remix OS 3.0 kann wie üblich Gratis von der Jide-Webseite heruntergeladen und auf einem normalen PC installiert werden. Ob es die damals stets versprochene Google-Unterstützung noch geben wird, ist allerdings fraglich. Nach dem letzten Release musste Jide alle Google-Software entfernen und wird wohl so schnell keinen Zugang zum Play Store bekommen. Eine Begründung für diesen Schritt wurde damals leider nicht geliefert.

Da Google selbst Pläne für ein Desktop-Android verfolgen dürfte, und Jide die eigenen Entwickler an der Nase herumführt, ist es kein Wunder dass Google die Unterstützung abgezogen hat. Auch die Android-Apps unter Chrome OS dürften wohl eine Rolle gespielt haben – womit man theoretisch auch gegen Remix OS antritt.

» Download Remix OS 3.0

[9to5Google]



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Android für den Desktop: Remix OS 3.0 mit verbesserten Fenstern & GPU-Unterstützung erschienen

  • Es ist sooooo schade, das Jide mit RemixOS solche Steine in den Weg gelegt werden. RemixOS ist GENAU das, was sich viele wünschen und es hätte wirklich den Markt von hinten aufgerollt. Auch Andromium erfährt hier wenig Liebe von Google. Eigentlich sollten solche Firmen aufgekauft und ins eigene Portfolio aufgenommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *