Sundar Pichai bestätigt: Google wird mehr Kontrolle über die Produktion der Nexus-Smartphones übernehmen

nexus 

Unter dem Nexus-Label bringt Google jährlich ein oder zwei Smartphones unter der eigenen Marke auf den Markt, die von bekannten Herstellern für das Unternehmen produziert werden. Das soll sich laut einem gestrigen Interview mit Google-CEO Sundar Pichai auch in Zukunft nicht ändern, dafür könnte sich aber die Optik und die Ausstattung der Smartphones stark verändern. Pichai hat jetzt einen Bericht von Anfang des Jahres bestätigt, nach dem Google mehr Kontrolle über die Produktion der Smartphones möchte.


Wie die Zusammenarbeit zwischen Google und den Hardware-Partnern aussieht wurde nie im Detail offen gelegt, doch es dürfte sich zu großen Teilen um eine simple Kunde-Produzent-Beziehung handeln. Google gibt die Spezifikationen vor und die Hardware-Partner produzieren aus diesen ein Smartphone, auf das Google am Ende das Nexus-Logo auf die Rückseite druckt. Das kann man vor allem daran sehen, dass bei fast jedem Nexus-Smartphone die Design-Sprache der produzierenden Marke sichtbar ist. Aber das könnte sich nun bald ändern.

Nexus

Schon im Februar gab es erste Berichte darüber, dass Google in Zukunft mehr Kontrolle über die Nexus-Smartphones haben möchte, und das dürfte sich auch schon auf die diesjährigen Modelle auswirken. Pichai hat das ganze nun mit den Worten „be more opinionated about the design of the phones“ bestätigt, aber ist nicht näher darauf eingegangen, was das nun genau bedeutet. Ob sich das Design der Smartphones dadurch grundlegend ändern wird bleibt abzuwarten, auf jeden Fall dürfte aber Googles elegante Designsprache mehr durchscheinen als bisher.

Die Nexus-Smartphones sind nun nicht unbedingt starke Konkurrenten für die Flaggschiffe von Samsung & Co., aber dennoch bringen sie den Markt voran und setzen Standards für alle zukünftigen Modelle der Hersteller. Das soll auch in Zukunft so bleiben, und möglicherweise kann man nun auch Dinge umsetzen die bisher durch die Beziehung der Partner nicht möglich gewesen sind. Tiefer ins Detail gehen wird dabei wohl erst im Herbst zur traditionellen Zeit für die Nexus-Vorstellung.



Our plan is still to work with OEMs to make phones.

Wer der diesjährige Partner für die Nexus-Produktion ist hat Pichai nicht bekannt gegeben, aber es gilt seit längerer Zeit als sicher dass HTC zwei Nexus-Smartphones produziert und auch in den kommenden Jahren der Partner der Wahl sein könnte. Tatsächlich könnte HTC auch sehr gut in das Anforderungsprofil von Google passen: Das Unternehmen hat jahrelanges Know-How und kann sehr gute Smartphones produzieren. Die Marke allerdings hat große Probleme und ist nicht mehr ganz so positiv behaftet, so dass es sogar einen Vorteil haben könnte, wenn die Marke nicht mehr in den Vordergrund rückt.

Die anderen Hersteller dürften sich wohl nicht so einfach in die Auftragsfertiger-Ecke drängen lassen und möchten ihre eigene Marke in den Vordergrund rücken. Bisher war auch stets das Logo des Produzenten auf der Rückseite zu finden, aber auch das könnte nun mit den nächsten Smartphones Geschichte sein.

[The Verge]



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Sundar Pichai bestätigt: Google wird mehr Kontrolle über die Produktion der Nexus-Smartphones übernehmen

Kommentare sind geschlossen.