News aus Indien: YouTube startet Offline-Modus & Google Streetview wird vorerst verboten

youtube 

Im Normalfall sind Googles Aktivitäten im asiatischen Raum nicht ganz so interessant für uns, aber gestern gab es gleich zwei große Neuigkeiten von wichtigen Google-Produkten in Indien: YouTube hat im Süd-Ost-Asiatischen Land nun ganz offiziell einen Offline-Modus, für den man in anderen Ländern der Welt zahlen muss. Und auch Indien verbietet Google Streetview und wird die Fahrzeuge erst einmal nicht auf den Straßen des Landes erlauben – aus Sicherheitsgründen.

YouTube Offline

youtube offline
Um Videos Herunterladen und Offline ansehen zu können benötigt man eigentlich ein YouTube Red-Abo, aber das gilt nur für die westliche Welt. In einigen Ländern mit deutlich schlechterer Internetanbindung drückt Google schon einmal ein Auge zu und erlaubt den Download von Videos, da diese sonst unterwegs kaum möglich wären. Die neue Funktion nennt sich „Smart Offline“ und lädt Videos automatisch in der Nacht herunter.

Der Nutzer kann am Tage Videos markieren die er gerne sehen würde, und die App lädt diese in der Nacht automatisch herunter, so dass sie am nächsten morgen zur Verfügung stehen. Der Grund dafür ist ganz einfach: Am Abend und in der Nacht verrechnen die indischen Provider deutlich weniger Gebühren für die Datennutzung als am Tage – so dass die Nutzer durch diese Funktion bares Geld sparen. Das ganze funktioniert allerdings nur über das Datennetz und nicht über WLAN, sonst würden es wohl auch einige Nutzer übertreiben.

Wie lange die Videos zur Verfügung stehen und wann – und ob – diese auch automatisch wieder gelöscht werden geht aus der Ankündigung nicht hervor.



Indien verbietet Streetview

streetview
Während die Amerikaner vor vielen Jahren nach dem Start von Google Streetview ganz begeistert waren, und auch der Rest der Welt davon beeindruckt war und auf Sightseeing-Tour gegangen ist, sah es in vielen anderen Teilen der Welt ganz anders aus: Viele Länder, allen voran die europäischen, haben Google strenge Auflagen gemacht oder Streetview gleich komplett verboten. Auch in Deutschland gab es bekanntlich eine große Debatte, die schlussendlich dazu geführt hat dass Streetview hierzulande zu großen Teilen gepixelt ist und die Aufnahmen nicht mehr aktualisiert werden.

Auch in Indien ist das Innenministerium nicht gerade von Googles Plänen begeistert gewesen und hat diesen nun erst einmal ein Riegel vorgeschoben. Aus Sicherheitsgründen wird vorerst kein Fahrzeug auf den Straßen Indiens unterwegs sein, da diese Aufnahmen zur Planung von Anschlägen verwendet werden könnten. Zwar hätte man auch einfach nur Verbotszonen einrichten können und die Weiten des Landes ablichten lassen, aber erst einmal hat man sich dem Thema komplett verschlossen. Schade eigentlich.

[9to5Google, AndroidPolice]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *