Kill Switch: Android-Smartphones könnten in Zukunft aus der Ferne unbrauchbar gemacht werden

android 

Über den Android Device Manager lässt sich ein verlegtes oder gestohlenes Smartphone leicht finden, sofern es noch eingeschaltet und Online ist. Sollte das Smartphone tatsächlich gestohlen worden sein, lassen sich mit diesem aus der Ferne alle Daten auf dem Smartphone löschen und das Gerät vollständig zurücksetzen. Doch dann hat der Dieb noch immer das teure Smartphone und der Nutzer den großen Schaden. Eine neue Funktion könnte nun dafür sorgen, dass das Smartphone vollständig unbenutzbar wird und nur noch als Briefbeschwerer taugt.


Der Android Device Manager ist auf vielen Android-Smartphones vorinstalliert und ist mittlerweile auch über den Google Account leicht zugänglich. Mit diesem kann man das Smartphone klingeln lassen, sperren lassen, eine Nachricht anzeigen oder im schlimmsten Falle alle auf dem Gerät befindlichen Daten löschen. Dadurch ist dann zwar sicher gestellt dass die persönlichen Daten sicher sind, aber die meisten Diebe dürften es wohl eher auf das Smartphone selbst als auf die Daten des Besitzers abgesehen haben.

brick

Jetzt ist im Android-Quellcode ein Hinweis auf eine neue Funktion aufgetaucht, die den Diebstahl eines Android-Smartphones gänzlich unattraktiv machen soll: Die Funktion soll das Gerät vollständig zerstören und unbenutzbar machen, in dem wirklich ALLE Daten gelöscht und mit Nullen überschrieben werden. Das gilt nicht nur für die Nutzer-Partition, sondern auch für das Betriebssystem, den Recovery-Modus bis hin zum Bootloader. Anschließend lässt sich das Gerät weder starten noch flashen oder an eine externe Hardware anschließen.

Die für die Funktion verantwortlichen Codefragmente sind jetzt im Android-Projekt aufgetaucht, könnten natürlich aber nur testweise dort eingebaut worden sein. Ob die Funktion tatsächlich umgesetzt wird ist eher fraglich, da sie sehr gefährlich sein kann und das teure Spielzeug zerstört. Nicht auszudenken wenn der Google-Account eines Nutzers gehackt wird und der Angreifer einfach so das Smartphone des Nutzers zerstören kann. Daher ist es auch fraglich ob es die Funktion jemals in die Standard-Version von Android schafft.



Als wahrscheinlich gilt, dass diese Funktion vor allem für den Business-Bereich gedacht ist, da die Daten hier noch sehr viel wichtiger und kritischer sein können und das Endgerät nicht ganz so wichtig ist. Im Privatbereich könnte eine solche Möglichkeit höchstens tief in den Einstellungen versteckt werden, die dann eine solche Löschung ermöglichen. Die Funktion soll so umgesetzt worden sein, dass die Smartphone-Hersteller diese anpassen und genau die Bereiche festlegen können, die gelöscht werden sollen. Möglicherweise auch inklusive der SD-Karte.

Wahrscheinlich wird Google eine solche Funktion aber erst dann umsetzen wenn man eine Maßnahme entwickelt hat, mit der sich teure Ziegelstein wieder in ein funktionierendes Smartphone verwandeln lässt. Bis das nicht sicher gestellt ist, dürfte man eine solche Funktion wohl offiziell erst einmal nicht anbieten. Wenn es dann aber mal soweit ist, wird der Diebstahl eines Android-Smartphones gänzlich unattraktiv. Und das kann nur das Ziel sein.

[AndroidPolice]



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Kill Switch: Android-Smartphones könnten in Zukunft aus der Ferne unbrauchbar gemacht werden

  • Etwas widersprüchlich. Einerseits ist die Hardware als Motiv ausgemacht und daher logischerweise auch die Hardwarezerstörung erwähnt.
    Dann ist die Einsetzung aber im Business Bereich wahrscheinlicher, da hier die Daten wichtiger sind…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *