Google Keep: Neue Suchfunktion sortiert Notizen automatisch nach Kategorien

keep 

Mit Google Keep lassen sich verschiedene Arten von Notizen schnell und einfach speichern und über alle Geräte und Plattformen hinweg synchronisieren. In den letzten Monaten hat das Keep-Team vor allem daran gearbeitet, etwas Ordnung in das Notizen-Chaos zu bringen und bietet diverse Möglichkeiten zur Sortierung an. Mit dem letzten Update der App wird nun auch eine automatische Sortierfunktion eingeführt.


Notizen sind zwar praktisch, aber viele Nutzer können sich selbst von erledigten Notizen nicht trennen oder haben immer offene Punkten auf ihren Listen. Aus diesem Grund hat Keep eine ganze Reihe von Möglichkeiten zur Sortierung: Notizen können eingefärbt werden, es können Tags vergeben werden, Notizen können in Zukunft angepinnt werden, die Reihenfolge kann verändert werden und zu guter letzt gibt es noch die Suchfunktion. Diese wurde nun auch überarbeitet.

keep search

Mit der neuen Version von Keep, die seit gestern ausgerollt wird, erinnert die Suchfunktion nun auch die von Google Photos: Direkt von der Suchansicht aus lassen sich die Notizen nach Typen, nach Tags oder nach Farben filtern. Neu hinzugekommen ist jetzt der Bereich „Things“. Mit diesem Bereich lassen sich die Notizen jetzt auch direkt nach ihrem Inhalt filtern. Keep schlägt dafür eine Reihe von Kategorien vor, nach denen die eigenen Inhalte gefiltert werden können.

keep things

Die Auswahl der Dinge scheint sich auf die eigene Notiz-Datenbank zu beziehen und bietet nur Kategorien an, zu denen auch wirklich Inhalte gefunden werden können. Bei meinem Test funktioniert das ganze wirklich sehr gut, und die Fehler bei der Kategorisierung sind alle nachvollziehbar. So werden etwa Filmtitel sowohl bei „Books“ als auch bei „Movies“ einsortiert. Auch andere Kategorien wie „Places“ und „Travel“ können sich natürlich überschneiden und enthalten meist doppelte Einträge.



In den Kommentaren bei AndroidPolice ist von großen Fehlern bei der Kategorisierung die Rede, die kann ich aber wie bereits gesagt nicht nachvollziehen. Sowohl meine Einträge auf Deutsch sowie auf Englisch werden erkannt und nachvollziehbar einsortiert. Ob man wirklich so viele Einträge hat dass man schon eine automatische Sortierung benötigt ist zwar fraglich, aber vielleicht kann man es in der einen oder anderen Situation mal brauchen.

Das Update wird seit gestern über den Play Store ausgerollt, wer es noch nicht bekommen hat kann sich die App auch direkt bei APK Mirror herunterladen und auf dem Smartphone installieren. Bisher habe ich die Funktion auf dem Desktop noch nicht gesehen, es ist aber sehr gut möglich dass diese auch dort schnell nachgerüstet wird.

[AndroidPolice]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.