The Data Center Mural Project: Google verschönert die Außenfassaden seiner Rechenzentren

google 

Weltweit betreibt Google mehr als ein Dutzend Rechenzentren und gibt immer wieder interessante Einblicke in diese technische und eigentlich sehr geheimnisvolle Parallelwelt. Googles Rechenzentren zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie im Inneren genau so bunt gehalten ist wie man es vom Rest des Unternehmens kennt. In Zukunft möchte man diese bunte Identität auch nach Außen tragen und ist derzeit dabei, auch die Außenfassaden der Rechenzentren entsprechend zu gestalten.


Wer sich schon einmal Fotos von den Google-Rechenzentren angesehen hat, dem dürften vor allem die vielen bunten Rohre und Kabel in Erinnerung geblieben sein. Diese sorgen aber nicht nur für eine etwas angenehmere Atmosphäre, sondern haben auch einen praktischen Nutzen: Durch die farblich gekennzeichneten Leitungen können Techniker die Kabel und Rohre sehr viel einfacher und schneller unterscheiden, als es jede andere Kennzeichnung tun könnte.

google rechenzentrum

Während in früheren Jahren nicht einmal der ungefähre Standort der Google-Rechenzentren bekannt gewesen sind, geht man mittlerweile sehr viel offener damit um. Auf einer speziellen Website gibt es eine Auflistung aller Rechenzentren inklusive vieler Fotos, Entwicklungen und Neuigkeiten. Jetzt möchte man die Rechenzentren auch nach außen hin freundlicher gestalten – und damit natürlich auch auffälliger als bisher machen. Die kargen grauen Wände werden in den nächsten Monaten weltweit in große bunte Leinwände verwandelt.

data cener

Zwei der weltweit 15 Rechenzentren hat man bereits farblich freundlicher gestaltet und wird im Rahmen des Data Center Mural Project auch mit allen anderen innerhalb kürzester Zeit nachziehen. Auf der dazugehörigen Website gibt es Informationen über die auf den Wänden gesprühten Kunstwerke und über die Beweggründe und die Idee des Künstlers. Eine größere Leinwand kann sich ein Künstler wohl kaum noch wünschen, daher legen sie sich dafür natürlich besonders ins Zeug. Oben ist etwa das Rechenzentrum in St. Ghislain in Belgien zu sehen, dass mit einer speziellen Interpretation der „Cloud“ bemalt ist.



Auch die Rechenzentren in Dublin und Council Bluffs werden derzeit bemalt und werden schon bald auf der Webseite zu sehen sein. Alle anderen Rechenzentren sind derzeit in Vorbereitung und sollen in Zukunft ebenfalls künstlerisch verziert werden.

Because these buildings typically aren’t much to look at, people usually don’t, and rarely learn about the incredible structures and people who make so much of modern life possible

Der Antrieb hinter dem Projekt ist es laut Googles Rechenzentren-Manager tatsächlich, dass man selbst weiß dass die Rechenzentren nach außen nicht viel Eindruck machen und nicht schön anzusehen sind. Zwar befinden sie sich an Randlagen und dürften wohl nur von wenigen Bewohnern oder Touristen gesehen werden, aber vielleicht wird sich das in Zukunft durch solche Projekte ja ändern.

» The Data Center Mural Project

[The Verge]



Teile diesen Artikel: