Local Source: Regionale Quellen werden in den Google News in Zukunft bevorzugt

news 

In den Google News finden sich je nach Landesausgabe nicht nur die üblichen Verdächtigen Angebote der großen Verlage, sondern auch sehr viele kleinere Web-Angebote mit regionalen Inhalten – die aber oft kaum bis gar nicht sichtbar sind und es erst recht nicht auf die Titelseite schaffen. Das möchten die Googler nun ändern und vor allem auch die lokalen Angebote deutlich stärker in den Vordergrund rücken.


Lokalzeitungen haben es meist nicht einfach: Sie berichten über regionale Geschichten, die außerhalb der Region kaum jemanden interessieren und oftmals nicht einmal für die dort lebenden Bürger wirklich relevant sind. Gibt es dann doch einmal ein großes Thema, wird es von einer überregionalen Zeitung aufgegriffen und zieht die Leser ab. Genau so läuft es auch im Internet mit den Webseiten der lokalen und der überregionalen Zeitungs- oder Nachrichten-Anbieter.

google news local

Um dieses Ungleichgewicht zumindest im Internet etwas aufzuheben, hat Google für die US-Version der News nun angekündigt, in Zukunft stärker auf lokale Anbieter zu setzen. Sollten diese eine Story zuerst bringen, die anschließend von einem großen Angebot aufgegriffen wird, soll trotzdem die ursprüngliche Quelle – die in den meisten Fällen über mehr Informationen verfügt und den interessierten Leser besser informieren kann, an erster Stelle in den News stehen.

Eine regionale Quelle soll von den News automatisch anhand der in der Vergangenheit veröffentlichten Artikel erkannt werden. Diese bekommen auch einen neuen Tag mit dem Titel „Local Source“ und stechen dementsprechend auch aus der Auflistung aller anderen Quellen hervor. Da die regionalen Angebote im Allgemeinen besser informiert sind und vielleicht auch einen tieferen Einblick in eine Story haben, findet der Nutzer so natürlich über die Google News noch schneller viele wichtige Informationen.



Von den neuen Local News profitieren gleich alle drei Beteiligten an den News: Die lokalen Anbieter werden durch eine stärkere Verlinkung mehr Traffic bekommen und können sich leichter gegen die großen behaupten. Der Nutzer findet noch schneller die Informationen die er benötigt und muss sich nicht selbst auf die Suche nach guten Quellen machen. Und die Google News profitieren davon, dass der Nutzer diese möglicherweise wieder öfter aufruft und nicht direkt die Seiten der großen Anbieter besucht.

Die Hervorhebung könnte vielleicht noch etwas deutlicher sein, aber derzeit befindet sich das ganze noch in der Experimentierphase. Interessant ist es dann in weitere Folge natürlich auch, wenn die News tatsächlich nicht mehr nur jeweils eine Landesausgabe besitzen, sondern auch tatsächlich sehr regional strukturiert und für jeden Nutzer angepasst werden können – wenn dieser das denn möchte.

» Ankündigung im Google News-Blog



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *