Großes Update für Google Slides: Unterstützung für Frage-Antwort-Runden & virtueller Laserpointer

docs 

Mit Google Slides hat Google schon vor langer Zeit eine Alternative zu Microsofts mächtigem Präsentations-Werkzeug PowerPoint geschaffen, die allerdings noch nicht ganz so populär ist wie die anderen Office-Tools innerhalb des Google Drive. Seit gestern wird ein großes Update für Slides ausgerollt, das eine der großen Stärken der Online-Präsentation ausspielt und sich auf einen Bereich bezieht, den PowerPoint bisher nicht abdeckt.


Mit Google Slides lassen sich sehr schnell und einfach Präsentationen erstellen bzw. PowerPoint-Präsentationen importieren, die über das Drive jederzeit zur Verfügung stehen und sehr leicht mit anderen Nutzern geteilt werden können. Natürlich gibt es auch einen Präsentationsmodus, mit dem das fertige Werk an die Wand geworfen werden und eine Vorlesung gestartet werden kann. Mit dem gestrigen Update konzentriert sich Slides nun zusätzlich auch noch auf die Nachbereitung.

slides qa

Nach jeder Präsentation folgt unweigerlich immer eine Fragerunde, die meist sowohl für den Präsentierenden als auch für die Zuhörer nervig und schlimmer als die eigentliche Präsentation ist. Andersherum kann es aber auch vorkommen, dass sich viele Anwesenden nicht trauen eine Frage zu stellen oder diese bis zum Ende der Präsentation vergessen. Slides möchte diese Probleme nun sehr einfach dadurch lösen, dass die Fragen direkt schriftlich eingebracht und gespeichert werden können.

Während einer Präsentation kann nun eine neue Q&A-Session gestartet werden, die es den Zuhörern ermöglichen soll Fragen zu stellen. Ist die Session aktiviert, wird über der Präsentation eine Kurz-URL in Form von goo.gl/slides/XXXX eingeblendet. Die Zuseher können diese dann direkt am Smartphone oder auch Laptop aufrufen und dort ihre Fragen unterbringen. Diese können bis zu 300 Zeichen lang sein und entweder mit dem vollständigen Google-Profil oder auch Anonym abgesendet werden. Die Fragen sind dann öffentlich und können von jedem eingesehen und auch mit einem Daumen nach oben oder unten versehen werden.



Am Ende der Präsentation kann der Präsentierende die Fragen dann aufrufen und bekommt eine ganze Liste, die nach Anzahl der vergebenen Daumen nach Oben sortiert ist. Diese wird dann groß in der Präsentation angezeigt und kann dann direkt beantwortet und abgehakt werden. Auf diese Weise geht einerseits keine Frage verloren, die aus welchen Gründen auch immer sonst nicht gestellt werden würde, und durch das Bewertungssystem werden auch vor allem die wichtigen Fragen gestellt und beantwortet, die alle Anwesenden interessieren.

Virtueller Laserpointer
Slides verfügt jetzt auch über einen virtuellen Laserpointer, der an den Cursor des präsentierenden Computers gebunden ist. Durch einfaches Zeigen mit dem Cursor lässt sich ein roter Punkt in der Präsentation darstellen, ohne dass der Präsentierende ein solches Werkeug in der Hand haben muss.

Beide Updates werden ab sofort ausgerollt und stehen sowohl in der öffentlichen als auch in der Apps-Version von Google Slides zur Verfügung. Während in der Apps-Version alle Benutzer einer Domain den Zugriff auf diese Funktion haben, muss bei externen Zusehern das Dokument zur Ansicht und zum Kommentieren freigegeben werden. Das ganze funktioniert sowohl auf dem Desktop als auch unter Android und iOS.

» Ankündigung im Google Apps-Blog

[AndroidPolice]



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Großes Update für Google Slides: Unterstützung für Frage-Antwort-Runden & virtueller Laserpointer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *