Trouble bei Nest?! CEO Tony Fadell dementiert und hält Berichte für überzogen

nest 

In den letzten Wochen gab es viele negative Schlagzeilen rund um die Alphabet-Tochter Nest und laut einigen Medienberichten soll das Unternehmen sogar kurz vor der Schliessung stehen. Jetzt geht Nest-CEO Tony Fadell in die Offensive und verteidigt sein Unternehmen gegen all die schlechten Berichte der letzten Wochen. Laut seinen Aussagen sei alles gar nicht so schlimm und die Berichte weit überzogen.


Es sah schon einmal besser aus für Nest: Um das Unternehmen ist es in der letzten Zeit sehr ruhig geworden und auch von den großspurigen Ankündigungen des ersten Jahres ist bisher noch nichts umgesetzt worden. Ende März schockte dann ein Bericht, dass Alphabet wohl den Geldhahn zudrehen könnte da das Unternehmen wiederholt seine Ziele nicht erreicht hat. Nur wenige Tage später kam dann der nächste PR-Gau, denn einige Ex-Mitarbeiter haben ihren CEO als Tyrannen und Vollidiot dargestellt.

tony fadell

Um den ganzen Berichten entgegen zu wirken ist Fadell jetzt erstmals bei einer TGIF-Versammlung erschienen, auf der sich die Googler und Alphabetler wöchentlich treffen und austauschen. Dort hat sich Fadell zu den Berichten geäußert und natürlich alle Darstellungen abgestritten. Es sei alles nicht so schlimm wie beschrieben und er fühlt sich selbst persönlich stark getroffen. Dennoch habe man die Probleme erkannt und arbeite nun daran.

Der wichtigste Teil im Wortlaut:

Hi, everybody. I don’t normally come to TGIF, but I thought today was a very important day to come. First and foremost, you know, the articles that you see and read about either me or about Nest — they are incredibly disheartening because we don’t believe — and I don’t believe specifically — that those articles represent our culture, represent our work ethic, represent the respect we have for each other inside the team. And so it’s really — it really hurts us a lot when see those things.
 
Of course, we’re not perfect. No company is. Nest isn’t perfect. I’m not perfect. No one’s perfect. But we know what our problems are. We have been addressing them over the last two years. And, frankly, we have more room to go.



Fadell stand und steht natürlich unter Zugzwang und muss sein Unternehmen dringend wieder in die Spur bringen, damit Alphabet nicht wirklich noch die Geduld verliert. Was an den Berichten dran ist lässt sich natürlich schwer sagen, aber zumindest ein Fünkchen Wahrheit dürfte wohl schon dabei sein. Außerdem bekräftigte er noch einmal dass er alle Mitarbeiter von Nest, Google und auch Alphabet respektiert und dies auch für Ex-Mitarbeiter gilt.

I do respect the Nest employees. I do respect the Google employees. I respect the Alphabet employees. We try to work very hard together and partner in many different areas around the different companies. I also respect ex-Nesters, ex-Googlers, those kind of things.

Desweiteren stellte Fadell klar, dass das Unternehmen nicht „heruntergefahren“ worden ist und die Entwicklung im gleichen Tempo voran geht wie in der Vergangenheit. Ob man ihm das abnehmen kann…?

[9to5Google]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *