Tilt Brush: Google stellt beeindruckende Virtual Reality Zeichen-App für das HTC Vive vor

google 

Im Bereich der Virtual Reality arbeitet Google nicht nur an den eigenen Endgeräten rund um das Cardboard, sondern ist auch auf der Software-Seite immer aktiver – sei es nun zur Schaffung eines völlig neuen Ökosystems oder der Entwicklung von Apps. Heute hat das VR-Team eine neue App für das HTC Vive vorgestellt, die sowohl auf den ersten als auch auf den zweiten Blick sehr beeindruckend ist. Mit Tilt Brush lassen sich virtuelle Kunstwerke erschaffen und frei betrachten.


Das Thema Virtual Reality weiß Nutzer und Unternehmen seit Jahren zu begeistern, aber die gesamte Entwicklung befindet sich noch immer in den Kinderschuhen. Erst so langsam tauchen nach und nach immer neue Konzepte und Anwendungsgebiete auf, die in Zukunft vielleicht zu einem Killerfeature für die Branche werden können. Auch die Googler probieren sich natürlich aus und haben nun eine vergleichsweise simple App veröffentlicht, mit der sich der Nutzer im virtuellen Raum künstlerisch betätigen kann.

Tilt Brush

Um die App Tilt Brush zu nutzen, muss der Nutzer nicht nur eine VR-Brille vor den Augen haben, sondern muss auch einen Controller in der Hand halten, der die Bewegungen der Hände aufzeichnet. Nach dem Start der App kann man dann auch direkt loslegen und die ersten Pinselstriche ziehen. Der Nutzer ist praktisch rundherum von virtuellen Leinwänden umgeben und kann sich dort frei betätigen. Es können verschiedene Pinsel ausgewählt und dann frei gezeichnet werden. Um das ganze etwas beeindruckender wirken zu lassen, werden alle Striche noch mit kleinen Effekten versehen.

Das eigentliche Highlight ist es dann aber, dass das Kunstwerk auch frei von allen Seiten betrachtet werden kann. Der Nutzer bzw. Künstler kann jederzeit um das Werk, das auf der virtuellen Leinwand in der Luft schwebt, herumlaufen und darin eintauchen. Genau so kann natürlich auch dreidimensional gezeichnet werden, so dass sich auch Skulpturen und ganze Werke erstellen lassen.



Und so sieht das ganze dann aus:

In dem Video wirkt das ganze sehr beeindruckend und erinnert noch immer sehr an Zukunftsvisionen als an ein fertiges VR-Produkt. Wie lange die Erstellung der dort gezeigten Kunstwerke dauert lässt sich nur schwer sagen, aber wenn man erst einmal in diese Welt abgetaucht ist, vergeht die Zeit sicherlich wie im Fluge und das Kunstwerk wächst wie von selbst.

Aktuell steht die App nur über die Steam-Plattform für das HTC Vive zur Verfügung. Auf der Projektseite finden sich viele Beispiele, weitere Werke und auch eine Reihe weiterer Videos die noch etwas tiefer ins Detail gehen. Ein sehr schönes Projekt, das Google überraschenderweise ausgerechnet auf einer Konkurrenzplattform startet. Mangels Hardware wäre eine solche im App mit der Cardboard-Plattform derzeit aber ohnehin noch nicht möglich.

» Tilt Brush Projektseite
» Ankündigung im Google-Blog



Teile diesen Artikel: