HP Chromebook 13: Google und HP stellen schlankes High-End Chromebook vor

chrome 

Der Markt für Chromebooks ist mittlerweile immer umkämpfter und es gibt eine ganze Reihe von Geräten auf dem Markt, die sich zu großen Teilen ähneln und sich nur selten mit Besonderheiten absetzen. Gemeinsam mit Google hat HP nun ein neues Chromebook vorgestellt, dass sich vor allem mit seinen High-End-Spezifikationen absetzen möchte. Doch dafür und für das extrem schlanke Gehäuse muss der Interessent tief in die Tasche greifen.


Lange Zeit haben die Hersteller die Chromebooks nicht ernst genommen, da diese nur als Nischenprodukt galten und keine teure Hardware benötigen. Doch da der PC-Markt immer weiter einbricht, wirken die Laptops mit Googles Betriebssystem plötzlich wieder interessant und viele Hersteller haben gleich mehrere Produkte im Sortiment. Auch HP gehört nun dazu und zieht mit dem Chromebook 13 gleich mal ein ganz heißes Eisen ins Feuer.

HP Chromebook 13

Das HP Chromebook 13 trumpft vor allem mit seinen Maßen auf: Der Laptop ist tatsächlich nur 1,29 cm dick und unterbietet damit noch das dünnste MacBook aus dem Hause Apple. Mit einem Gewicht von 1,3 Kilo ist es auch noch federleicht und ist der ideale Begleiter für unterwegs. Das Gehäuse besteht aus poliertem Metall und lässt das gesamte Gerät auch noch sehr edel wirken. Auch für den Anschluss von Zubehör ist das Chromebook bestens vorbereitet, denn es sind gleich drei USB-Ports verbaut – 2x C und 1x A.

chromebook 13 back

Das Display hat eine Diagonale von 13,3 Zoll mit QHD+ Auflösung mit 3.200 x 1.800 Pixeln – allerdings ohne Touch-Funktionalität. Unter der Haube kommt ein Intel Celeron-Prozessor mit bis zu 3,1 Gigahertz zum Einsatz – je nach Ausstattung. Zur flüssigen Arbeit ist das Chromebook mit 16 GB Arbeitsspeicher ausgestattet, was für Chrome OS vollkommen ausreichend ist. Intern sind 32 GB Speicher verbaut, der per optional einsteckbarer microSD-Karte noch erweitert werden kann.



Das Chromebook trumpft auch noch mit der weiteren Ausstattung auf: Über dem Display ist eine HD-Frontkamera integriert und der Sound stammt aus Lautsprechern von Bang & Olufsen. Auch die Akku-Laufzeit kann sich sehen lassen, denn HP gibt diese mit bis zu 12 Stunden an. Man kommt also mit dem schlanken Chromebook sehr gut über den Tag.

Für dieses Chromebook muss man allerdings auch tief in die Tasche greifen: Je nach Ausstattung bekommt man es ab 499 Dollar bis hin zu 1029 Dollar. Unterschiede gibt es in der Leistung des Celeron-Prozessor, dem internen Speicher und auch dem Arbeitsspeicher. Für die gebotene Leistung sind diese Preise allerdings auch gerechtfertigt, lediglich der fehlende Touchscreen ist ein kleiner Minuspunkt – obwohl ihn wahrscheinlich ohnehin kaum jemand nutzt.



Laut Google wird das HP Chromebook 13 ab Mai, sprich ab nächste Woche, zu haben sein. Über einen Start in Europa gibt es noch keine Informationen, da Google aber nur Dollar-Preise genannt hat, sollten wir so schnell nicht mit einem Start außerhalb der USA rechnen. Derzeit gibt es auch in den USA nur einen Onlineshop der das Chromebook vertreibt und selbst auf der US-Seite von amazon ist es aktuell noch nicht zu finden.

Sollte Google tatsächlich den Play Store auf Chrome OS bringen, könnte der Markt der Chromebooks einen richtigen Schub erleben. HP hat sich mit dem Chromebook 13 dafür sehr gut in Stellung gebracht.

» HP Chromebook 13 im Google for Work-Shop
» Ankündigung im Google-Blog



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *