Google Maps Update: App schlägt Fotos für den Upload vor und listet Adressen von Kontakten auf

maps 

Seit gestern Abend rollt Google wieder ein Update für die Maps-App für Android aus, das mit einem großen Versionssprung auf sich aufmerksam macht: Von Version 9.23 wurde die App nun gleich auf Version 9.25.1 hochgeschraubt und bringt auch dementsprechend viele neue Funktionen und Verbesserungen mit sich. Nach dem Update kennt die App nun auch die Wohnorte der Kontakte, schlägt Fotos für den Upload vor und zeigt noch weitere Informationen zu bestimmten Orten an.

Adressen von Kontakten

maps contacts
Erst vor kurzem wurde der Your Places-Bereich neu organisiert und jetzt wird ein Bereich mit vielen neuen Einträgen gefüllt: Während der „Labeled“-Tab bisher nur die HOME und WORK-Adresse enthielt, ist die Liste nun auch mit allen Kontakten des Nutzers gefüllt, für die es eine genaue Adresse gibt. In der Auflistung wird auch gleich angezeigt, wie weit ein Kontakt vom aktuellen Standpunkt entfernt wohnt und mit einem weiteren Klick kann der Punkt auf der Karte aufgerufen werden.

Neu ist übrigens nur die Auflistung dieser Kontakte, denn die reine Synchronisation mit dem Adressbuch des Nutzers gibt es schon seit vielen Jahren. Schon seit langer Zeit konnte der Name einer Person eingegeben und dann der Wohnort auf der Karte angezeigt werden.

Vorschläge für Foto-Upload

maps contribute photos
Mit dem Contribute-Bereich hat Google in den letzten Monaten ein starkes Tool aufgebaut, mit dem man die Nutzer zum Abgeben von Bewertungen, dem Beantworten von Fragen und dem Upload von Fotos motivieren möchte. Letztes wird nun noch einfacher, denn die Funktion zum Upload von Fotos wurde komplett neu aufgebaut: Nach einem Klick auf den großen „Upload Photos“-Button öffnet sich nun ein neues Dialogfeld, das schon Vorschläge enthält und so im besten Falle auch die Suche ersparen kann.

Die Fotos sind nach dem Ort der Aufnahme und auch dem Datum sortiert, so dass nur die Fotos angezeigt werden, die wahrscheinlich an diesem Ort aufgenommen worden sind. Das macht es für den Nutzer einfacher und erinnert ihn eventuell auch noch an weitere Fotos, die bisher nicht zu den Maps hochgeladen worden sind. Selbst wenn man die Fotos nicht hochladen möchte, ist das eine praktische Funktion um Fotos von einem bestimmten Ort zu finden.



New on Maps

maps new

In den Benachrichtigungs-Einstellungen gibt es jetzt den neuen Punkt „New on Maps“, der standardmäßig aktiviert ist. Laut Beschreibung informiert die App über größere Änderungen in der eigenen Umgebung oder über neue Inhalte in den Maps. Dabei dürfte es sich einerseits um neue Fotos, Beschreibungen, Bewertungen aber auch Änderungen an Straßen oder Orten handeln – ganz klar ist das aber noch nicht.

Unklar ist, wie groß der Bereich „Meine Umgebung“ gefasst ist. Wahrscheinlich handelt es sich um den Bereich in dem sich der Benutzer täglich bewegt – sprich HOME und WORK und der Weg dazwischen.

Ähnliche Suchanfragen und weitere Orte

maps places
In der Detailansicht eines Ortes gibt es schon seit längerer Zeit eine Auflistung von ähnlichen Orten, für die sich andere Personen ebenfalls interessiert haben. Für spezielle Orte wird diese Liste nun noch einmal erweitert und um logische weitere Einträge ergänzt. So wird nun etwa bei Flughäfen auch eine Auflistung von Parkhäusern oder Bus-Shuttles angezeigt. Auch Hotels in der Nähe wären denkbar, aber zur Zeit sind diese Einträge nur für sehr wenige Orte verfügbar.



Mit diesem Update hat Google den Funktionsumfang der Maps-App wieder einmal erweitert und geht immer weiter in die Richtung der Integration der längst vorhandenen Daten untereinander. Zunehmend wandelt sich die App auch vom reinen Karten-Angebot hin zum vollwertigen Begleiter für alle geographischen Belange. Angeblich soll Google auch bald eine Travel-App an den Start bringen, die ebenfalls in diese Richtung gehen dürfte.

Das Update wird seit gestern Abend ausgerollt und sollte in den nächsten Tagen bei allen Nutzern angekommen sein. Wer nicht länger warten möchte kann sich die APK-Datei auch direkt bei APK Mirror herunterladen und über die bestehende App drüber installieren. Die Datei ist wie üblich von Google signiert und kann bedenkenlos installiert werden.

[AndroidPolice]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *