Founders Letter: Google-CEO Sundar Pichai blickt zurück, nennt Statistiken und schaut in die Zukunft

google 

Jedes Jahr Ende April richten sich die Google-Gründer mit ihrem „Founders Letter an alle Nutzer, Interessierte und Investoren und blicken auf die vergangenen Erfolge zurück. In diesem Jahr durfte erstmals der neue Google-Chef Sundar Pichai dieses Dokument verfassen und hat die Traditionen fortgesetzt: Er blickt zurück, nennt Zahlen, und gibt Ausblicke auf die Zukunft.


Den „Founders Letter“ kann man durchaus mit der Rede zur „Lage der Nation“ des US-Präsidenten vergleichen, denn er ist eigentlich nichts anderes – nur eben auf das Unternehme Google bezogen. Da sich die beiden Gründer Larry Page und Sergey Brin aus dem Unternehmen zurückgezogen haben, ist es natürlich auch nur logisch wenn der CEO diese Aufgabe übernimmt. Und es gab einige interessante Einblicke in dem noch immer betiteltem „Founders Letter“.

sundar pichai

Pichai startet den Brief mit den Anfängen von Google im Jahr 1998, als noch 300 Millionen Menschen mit ihrem klobigen grauen PC im Internet unterwegs waren. Obwohl sich die Anzahl seitdem verdreifacht hat und immer mehr Nutzer mobil unterwegs sind, hat sich an Googles Mission nichts geändert: Die Informationen auf der Welt zu digitalisieren und allen Menschen zugänglich zu machen. Die Komplexität der Suchanfragen soll dabei immer weiter steigen, da die Menschen immer stärker nach konkreten Informationen suchen – und das immer öfter auch per Sprache.

Trotz aller Weiterentwicklungen gibt es im Bereich der Websuche – die nach wie vor das Kerngeschäft von Google darstellt, wie er betonte – noch viel zu tun und mit Assistenten wie Google Now zeigt man den Weg in die Zukunft. Die große Zukunft sieht er in der Künstlichen Intelligenz, an der Google unter andere auch über die Tochter Deepmind schon gut vorangekommen ist. Als nächstes nennt er noch einige interessante Nutzungszahlen:

  • Google Photos hat 100 Millionen monatliche Nutzer
  • Der Play Store erreicht monatlich 1 Milliarde Nutzer
  • YouTube hat monatlich 1 Milliarde Nutzer
  • Der mobile Chrome-Browser hat 1 Milliarde aktive Nutzer
  • Mehr als 1,4 Milliarden Menschen nutzen Android
  • Das Google Cardboard wurde bereits 5 Millionen mal verkauft




In Zukunft möchte Pichai nicht nur weiter daran arbeiten die Google-Services zu verbessern und untereinander stärker zu verknüpfen, sondern er hat vor allem auch die berühmte „nächste Milliarde“ im Kopf. Für ihn ist es wichtig, dass alle Menschen auf dieser Welt Zugang zu diesen Informationen, und damit zum Internet, bekommen. Unter anderem aus diesem Grund hat man das 50 Dollar-Android Smartphone gelauncht und erfolgreich in einigen Märkten dieser Welt etabliert.

For us, technology is not about the devices or the products we build. Those aren’t the end-goals. Technology is a democratizing force, empowering people through information. Google is an information company. It was when it was founded, and it is today. And it’s what people do with that information that amazes and inspires me every day.

Den gesamten Founders Letter gibt es im Google-Blog zu lesen.

» Sundar Pichais Founders Letter im Google-Blog



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *