Eindeutiger Hinweis: Chrome OS kann schon bald „Millionen von Android-Apps“ ausführen

chrome 

Seit vielen Jahren gibt es Berichte darüber, dass Google an einer Zusammenlegung von Android und Chrome OS arbeitet, was aber vom Unternehmen stets dementiert worden ist. Doch schon in den nächsten Tagen oder Wochen könnte Google einen sehr wichtigen Schritt in Richtung Vereinigung der beiden Plattformen machen: In der Dev-Version von Chrome OS gibt es jetzt eine neue Option, die das Ausführen von Android-Apps aus dem Laptop-Betriebssystem ermöglichen soll.


Da Android und Chrome OS noch immer verschiedene Zielgruppen bedienen und jeweils für ihre Geräteklasse angepasst sind, macht eine Zusammenlegung eigentlich keinen Sinn. Aber dennoch arbeitet Google zunehmend daran, die beiden Systeme einander näher zu bringen – und das nicht nur an der Oberfläche. Schon vor einigen Jahren wurde es ermöglicht ausgewählte Android-Apps unter Chrome OS ausführen zu können – und jetzt könnte man nun den schon lange erwarteten endgültigen Schritt machen und alle Apps Chrome OS-kompatibel zu machen.

android apps on chrome os

In der Dev-Version 51 von Chrome OS befand sich für kurze Zeit ein neuer Punkt in den Einstellungen, der mehr als eindeutig ist: Enable Android Apps to run on your Chromebook. Wird diese Einstellung aktiviert, taucht eine neue App in Chrome OS auf, die wohl in Zukunft der Play Store sein wird. Nach dem Start der App zeigt der Begrüßungsbildschirm dann ebenfalls eindeutig, worum es sich bei dieser neuen Funktion handelt: Google Play store now on your Chromebook.

In der Beschreibung heißt es weiter, dass man den Zugriff auf „mehr als eine Million Apps“ und auch Spiele aus dem Play Store hat und diese direkt auf das Chromebook installiert und auch dort ausgeführt werden können. Es gibt dann also keine Einschränkung mehr auf eine handvoll Apps, sondern der Nutzer hat dann tatsächlich den Vollzugriff. Leider funktioniert die App derzeit nicht und der Klick auf den Button bewirkt noch keine Aktion. Außerdem ist auch die Einstellung und die App wieder verschwunden und wurde dem Entdecker wohl nur versehentlich kurzzeitig angezeigt.



Google dürfte diese Funktion wohl schon im Hinblick auf die anstehende Google I/O vorbereiten und an diesem Tag den Startschuss geben – der wohl wichtigste Schritt in der jüngeren Geschichte von Chrome OS. Die Gerüchte über eine Einstellung von Chrome OS zugunsten von Android dürften dann erst einmal verstummen, aber durch die Hintertür schiebt sich die starke Smartphone-Plattform so natürlich auch in das Laptop-Betriebssystem.

Wie das ganze genau funktionieren soll bleibt abzuwarten. Da Android-Apps auf Touch optimiert sind, und die meisten Chromebooks diese Funktionalität nicht bieten, muss sich Google natürlich etwas anderes ausdenken. Bei Apps mag das noch gut per Cursor funktionieren, aber bei Spielen – die ebenfalls unterstützt werden sollen – könnte es dann schon problematischer werden.

[9to5Google]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Eindeutiger Hinweis: Chrome OS kann schon bald „Millionen von Android-Apps“ ausführen

    • Jap – Ein Android einfach in einem „Tab“ von Chrome booten. Und nicht „irgendein“ Android, sondern ein unverfälschtes (wie Nexus) plain Android, mit meinem Google Konto verknüpft, so wie die anderen Google Apps auch.
      Ich denke auch, dass es früher oder später kommen wird, schließlich macht RemixOS es sehr gut vor, dass Android ohne Probleme auf PC-Hardware läuft, Google hat für Remix ohnehin Playstore Freigabe zugesagt (also der PlayStore wird, mit deinem Google Konto verknüpft, von RemixOS aus zugänglich sein).
      Und das wird wohl auch für Chrome so kommen. Ich hoffe es jedenfalls.

  • Das wäre schon mal ein sehr wichtiger Schritt. Ich denke, dadurch würde sich mittel bis langfristig auch die Popularität von Chrome OS erhöhen.

    Eine Fusion mit Android ist quatsch, aber das beide Systeme vielleicht irgendwann sogar mal dieselbe technische Plattform haben könnten, wäre schon toll. Der Chrome OS Update Modus auf Android… super.

  • Da werden die SEO-Agenturen bestimmt wieder einiges an Arbeit haben, denke ich. Ich bin gerade Kunde bei https://www.sumax.de/ und lasse mir dort meine Webseite optimieren, muss ich da irgendwie Bescheid geben, dass ich meine Seite auch im Hinblick auf die künftige Zusammenlegung optimiert haben möchte?

Kommentare sind geschlossen.