Neue Virtual Reality-Kategorie: Google Store verkauft jetzt auch das Cardboard

google 

Mittlerweile ist es nur noch ein offenes Geheimnis, dass Google in diesem Jahr gleich mehrere Virtual Reality-Brillen vorstellen und auf den Markt bringen wird und derzeit einiges an Ressourcen in diese Projekte gesteckt wird. Google hält sich wie üblich weiterhin bedeckt und dürfte frühestens auf der Google I/O im Mai die Karten auf den Tisch legen. Der hauseigene Online-Shop wurde nun aber bereits für die neuen Produkte vorbereitet und bietet ab sofort auch das Cardboard zum Verkauf an.


Mit dem Cardboard hat Google eine gute Grundlage für die zukünftige Entwicklung von Virtual Reality im eigenen Unternehmen gelegt und konnte bereits Millionen von Nutzern und viele Entwickler an die eigene Plattform binden. Doch in diesem Jahr wird man nicht wieder mit der Pappbrille an den Start gehen, sondern wird „echte“ Brillen vorstellen die je nach Modell ein Smartphone benötigen oder selbst über ein Display verfügen.

google store virtual reality

Seit gestern gibt es im Google Store die neue Kategorie „Virtual Reality“, die allerdings hierzulande nicht in der Navigation angezeigt wird. In dieser Kategorie befinden sich derzeit drei Produkte, die allesamt auf der Cardboard-Technologie basieren. Das erste ist der Goggle Tech C1-Glass Viewer, bei dem es sich viel mehr um eine Art Brillengestell (allerdings ohne Bügel) handelt, in das ein Smartphone eingelegt werden kann. Dieses Gestellt besteht aus Plastik und ist eine der vielen Weiterentwicklungen des Cardboards.

Das zweite Produkt ist das klassische Cardboard, das Google auf Events verschenkt und das einfachste Modell darstellt. Das bekannte Pappmodell ist im Google Store aktuell für happige 25 Dollar zu haben. Bei amazon hingegen kann man eine sehr ähnliche Version schon für 13,99 Euro bekommen. Das dritte Produkt in der neuen Kategorie ist der Mattel View-Master, der in Kooperation mit dem Spielzeughersteller entstanden ist. Dabei handelt es sich allerdings mehr um ein Spielzeug als um eine VR-Brille.



Es war nur eine Frage der Zeit bis Google auch das Cardboard und die damit verwandten Produkte auch über den eigenen Store verkauft. Der Zeitpunkt lässt darauf schließen, dass man sich so langsam auch darauf vorbereitet, die Kategorie in Zukunft mit weiteren Produkten zu füllen, die schon bald angekündigt werden können. Laut mehreren Berichten arbeitet Google derzeit an einer Plastik-Version des Cardboards, die stabiler und ergonomischer als das bekannte Modell sein soll.

Außerdem soll sich derzeit auch eine VR-Brille in Entwicklung befinden, die nicht mehr auf ein Smartphone angewiesen ist und über ein eigenes Display und entsprechende Rechenpower verfügt. Mit dem Project Aura und dem StartUp Magic Leap hat man außerdem noch zwei weitere Eisen im Feuer, die am Ende des Puzzles eine große VR- und AR-Plattform ergeben könnten. Auch eine eigene Android-Version für VR soll schon bald angekündigt werden.

» Virtual Reality Kategorie im Google Store

[9to5Google]



Teile diesen Artikel: