Mobile Websuche: Neue Funktion macht die Google-Suche zur Wetter-App

google 

Auch wenn es sicherlich interessantere Themen als das Wetter gibt, dürfte ein Großteil der Nutzer wohl mindestens eine entsprechende App auf dem Smartphone installiert oder ein Widget auf dem Homescreen eingerichtet haben. Auch in der Google Websuche ist die Frage nach dem Wetter eine der weltweit häufigsten Anfragen und wird dies wohl auch immer bleiben. Eine neue Funktion erlaubt es jetzt, aus der Websuche praktisch eine eigene Wetter-App zu machen, und das mit Hilfe der neuen Wetterkarten.


Ende Januar hatte Google in der App die neuen Wetterkarten ausgerollt, die deutlich größer sind als die Vorgänger-Onebox und sich nach einem Klick auch auf Vollbildgröße erweitern. Diese sind nicht nur farbenfroh und mit noch mehr Informationen ausgestattet, sondern fühlen sich bei der Nutzung wie eine eigene kleine App in der App an – und genau das war wohl auch das Ziel, denn jetzt ist man diesen Schritt tatsächlich gegangen.

app weather

Sucht man nach dem Wetter in einer bestimmten Stadt, wird der Nutzer in der englischen Oberfläche ab sofort gefragt, ob er einen Link zu diesen Ergebnissen direkt auf dem Homescreen ablegen möchte. Bestätigt man das, erscheint dort ein neues Wetter-Symbol, das diese Ergebnisse direkt wieder aufruft und die neue Wetter-Karte im Großformat anzeigt. Es handelt sich dabei um eine normale App-Verknüpfung, wie man sie etwa auch mit dem Chrome-Browser für Links erstellen kann.

Durch das neue Icon fühlen sich die neuen Karten dann tatsächlich wie eine eigene App an, und dürften vom Nutzer auch genau so verwendet werden. Da die Websuche die Informationen ohnehin schon liefert, wäre eine eigene Google Wetter-App auch vollkommen unnötig.

homescreen weather

Leider liefert das Icon auf dem Homescreen aber keine weiteren Informationen aus. Es wird weder das aktuelle Wetter angezeigt, noch verrät der Link um welche Wettervorhersage es sich handelt – wer solche Icons für mehrere Städte anlegt, dürfte also leicht verwirrt sein. Vielleicht wäre ein 1×1 Widget hier in Zukunft die bessere Wahl, und könnte gleich im Icon die aktuelle Lage anzeigen.



Derzeit gibt es noch einige Verwirrungen rund um die neuen Wetterkarten auch dem neuen App-Feature. Die neu designten Wetterkarten wurden zwar bereits Ende Januar ausgerollt, doch sie tauchen immer wieder nur sporadisch auf. In der deutschen Oberfläche waren sie bisher noch gar nicht zu sehen, in der englischen hingegen haben sie auch hierzulande immer wieder mal funktioniert. Seit einigen Tagen habe ich sie gar nicht mehr gesehen, und kann somit auch die neue Funktion nicht testen.

In den nächsten Monaten dürfte das Feature, inklusive der neuen Wetterkarten, sicherlich auch in der deutschen Version der Google-App Einzug halten, um wieder einen einheitlichen Auftritt zu haben. Da der Schritt hin zur Schein-App damit nun abgeschlossen ist, ist der Weg zum weltweiten Rollout eigentlich frei. Das dürfte die Konkurrenz nicht freuen, da die neuen Wetterkarten so zu einer immer größeren Bedrohung für die etablierten Wetter-Seiten werden.

[9to5Google]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Mobile Websuche: Neue Funktion macht die Google-Suche zur Wetter-App

  • Überhaupt nichts ist verwirrend, die Verknüpfung ist nämlich nicht für einen bestimmten Ort sondern immer für den aktuellen Standort, mehr als eine zu erstellen ist also gar nicht sinnvoll

Kommentare sind geschlossen.