Kein iPhone mehr: Der Googlebot gibt sich in Zukunft als Nexus 5X mit Chrome-Browser aus

google 

Der Googlebot ist seit vielen Jahren im Web unterwegs und ruft mehr oder weniger regelmäßig alle Webseiten zur Indizierung für die Google Websuche auf. Im Laufe der Jahre sind einige weitere Bots dazu gekommen, der mit Abstand wichtigste neben dem Desktop-Bot ist aber wohl der für den Abruf von mobilen Webseiten. An diesem gibt es nun eine kleine aber für einige vielleicht sehr gravierende Änderung: In Zukunft gibt sich dieser als Nexus-Smartphone aus.


Wenn der Googlebot eine Webseite abruft, dann gibt er sich gleich als drei verschiedene Besucher aus: Einmal als Besucher mit einem Desktop, einmal als Besucher mit einem Feature-Phone und als letztes und wichtigstes auch als Benutzer mit einem Smartphone. Viele Webseiten liefern für mobile Besucher eine andere Version mit möglicherweise auch andere Inhalten aus. Diese werden in den meisten Fällen anhand des User-Agents erkannt, der nun bald geändert wird.

googlebot

Der Googlebot zur Indizierung von mobilen Webseiten hat sich schon seit jeher als iPhone ausgegeben – was historisch wohl damit zu begründen ist, dass viele Webseiten in den ersten Jahren der Smartphones und Tablets auf die Apple-Geräte optimiert gewesen sind. Das wird nun geändert, und ab sofort verwendet der Bot angeblich ein Nexus 5X mit der aktuellen Android-Version Marshmallow unter Verwendung des Chrome-Browsers.

Aktueller User-Agent:

Mozilla/5.0 (iPhone; CPU iPhone OS 8_3 like Mac OS X) AppleWebKit/600.1.4 (KHTML, like Gecko) Version/8.0 Mobile/12F70 Safari/600.1.4 (compatible; Googlebot/2.1; +http://www.google.com/bot.html)

User-Agent ab dem 18. April:

Mozilla/5.0 (Linux; Android 6.0.1; Nexus 5X Build/MMB29P) AppleWebKit/537.36 (KHTML, like Gecko) Chrome/41.0.2272.96 Mobile Safari/537.36 (compatible; Googlebot/2.1; +http://www.google.com/bot.html)



Die Umstellung des User-Agents wird am 18. April stattfinden, so dass Webmaster noch genügend Zeit haben ihre entsprechenden Skripte zur Erkennung anzupassen. In den meisten Fällen dürfte diese Umstellung kein Problem darstellen, außer natürlich wenn man iPhone-Nutzern einen anderen Inhalt als Android-Nutzern ausliefert – dann bekommt natürlich auch der Googlebot in Zukunft andere Inhalte zu sehen.

Google begründet die Änderung unter anderem damit, dass der Safari noch längst keine so gute Unterstützung von modernen Web-Technologien hat wie der Chrome-Browser unter Android – der Bot diese aber natürlich auch ausgeliefert haben möchte. Wer seine Webseite schon vor der Umstellung testen möchte, kann dies mit dem Googlebot Fetch Tool tun, dass die Webseite genau so ausliefert, wie sie vom Bot gesehen wird.

» Die eigene Webseite checken
» Ankündigung im Webmasters-Blog



Teile diesen Artikel: