Chrome Canary: Neues Flag ermöglicht Austausch von Bing durch Google in Windows 10

chrome 

Mit Windows 10 hat Microsoft die Assistentin Cortana und die hauseigene Bing-Websuche in den Fokus des Nutzers gerückt und diese direkt in der Taskleiste des Betriebssystems platziert. Bisher ist es, anders als im Browser, nicht möglich den Suchdienstleister für dieses Feld zu ändern und es kommt stets nur Bing zum Einsatz. Die aktuelle Canary-Version von Chrome kann dies nun ändern und die Suchanfragen direkt an Google weiterleiten.


Mit Windows 10 hat Microsoft die eigenen Angebote in den Fokus gerückt und hat sich dadurch wohl automatisch steigende Marktanteile in allen Bereichen erhofft – doch trotz einer immensen Verbreitung ist das bisher zumindest nicht spürbar eingetreten. Da bei den meisten Nutzern wohl ohnehin den ganzen Tag der Browser geöffnet ist, gibt es auch kaum einen Grund eine Websuche über die Taskleiste zu starten. Dennoch ermöglicht Google nun den Austausch von Bing.

chrome canary google search

Mit der letzten Canary-Version von Chrome wurde nun ein neues Flag eingeführt, das dieses Verhalten ändern kann: Aktiviert man das Flag Windows-Desktopsuche weiterleiten unter chrome://flags, gehört die Verwendung von Bing über dieser Leiste der Vergangenheit an. Sucht der Nutzer nun über das Suchfeld in der Taskleiste, und startet durch einen Klick eine Websuche, öffnet sich automatisch Google statt der Microsoft-Suchmaschine.

Allerdings kann der Chrome-Browser nicht so tief in das Betriebssystem eingreifen dass der Anbieter einfach ausgetauscht wird, sondern es dürfte sich einfach nur um eine interne Weiterleitung im Browser handeln. Das ganze funktioniert auch nur dann, wenn Chrome Canary als Standardbrowser eingestellt ist. Nutzt man den stabilen Chrome oder Edge, wird auch weiterhin Bing zur Websuche verwendet.



Da es keinen wirklichen tieferen Eingriff in das System gibt, wird auch für die Vorschau der Suchergebnisse und die Beantwortung von schnellen Fragen wie etwa nach dem Wetter weiterhin die Bing-Suche verwendet. Ein tieferer Eingriff in das System zum kompletten Austausch wäre sicherlich möglich, ist aber natürlich nicht so ganz die feine englische Art. Stattdessen könnte Google auch wieder eine eigene Suchleiste inklusive Google Now anbieten, so wie sie es vor Jahren schon einmal über Google Desktop gegeben hat.

Wer schon jetzt Bing gegen Google austauschen und nicht auf die Canary-Version wechseln möchte, kann dafür auch das Browser-Plugin Bing2Google verwenden, das genau das gleiche tut: Es leitet einfach alle Bing-Suchanfragen an Google weiter, ohne dass der Nutzer etwas von der Weiterleitung bemerkt. Wir dürfen gespannt sein, ob Google den Austausch in Zukunft auch in die stabile Version des Browsers bringt und diese vielleicht noch etwas vertieft.

[Caschys Blog]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *