APK Teardown: Google Photos bekommt Kommentar-Funktion, Burst-Alben & Maps-Integration

photos 

Vor einigen Tagen wurde ein Update für die Google Photos App über den Play Store ausgerollt, das diese auf die Version 1.16 bringt und nur wenige Änderungen enthält. Viel interessanter sind die Hinweise auf neue Funktionen, die bisher noch nicht freigeschaltet worden sind und erst mit einem der nächsten Updates in die App integriert werden dürften. Mit diesen dürfte Photos schon bald Funktionen nachrüsten, die Google in Picasa Web schon vor vielen Jahre hatte.


Mit dem letzten Update der Maps gab es nur zwei kleine Änderungen, die kaum der Rede wert sind: Im integrierten Videoplayer gibt es zwei neue Buttons zum Vor- oder Zurück-Spulen des Videos – und zwar um jeweils genau 10 Sekunden. Die zweite Änderung besteht in der Verlegung eines Buttons bei den Alben, so dass das Hinzufügen von Fotos jetzt noch einen weiteren Schritt benötigt. Die interessantesten Änderungen sind aber unter der Haube versteckt.

AndroidPolice hat sich die APK-Datei der neuen Photos-Version genommen und darin Hinweise für drei interessante neue Funktionen gefunden:

Kommentare

photos comments
Während sich Google Photos anfangs vor allem auf die private Fotoverwaltung konzentriert hat, ist spätestens mit den Shared Albums eine soziale Komponente dazu gekommen – und diese dürfte bald erweitert werden. In der App finden sich Hinweise darauf, dass Photos schon bald auch Kommentare für Fotos unterstützt. Die Quellen belegen, dass Kommentare hinzugefügt, gelöscht und der enthaltene Text auch in die Zwischenablage kopiert werden kann – das Editieren scheint vorerst nicht möglich zu sein. Außerdem können Kommentare auch gemeldet werden.

Kommentare waren schon bei den Picasa Web Albums seit vielen Jahren möglich, die aber mittlerweile endgültig eingestellt worden sind. Auch bei den bereits eingestellten Google+ Photos war das Kommentieren möglich. Zeit also, dass auch die Google Photos wieder eine solche Möglichkeit und damit eine starke soziale Komponente bekommen.

Verbesserte Verwaltung von Burst Photos

photos burst
Mit der neuen Version wird Photos auch eine verbesserte Unterstützung für Burst Shots bekommen. Diese sollen zu einem Foto zusammengefasst werden und erst durch einen weiteren Klick alle Einzelbilder anzeigen bzw. daraus auch eine Animation erstellen. Dabei soll es auch eine Option geben, mit der nur ein einziges Foto behalten und alle anderen anderen gelöscht werden können. Wie das ganze aber genau umgesetzt wird, lässt sich aus den Strings noch nicht entnehmen.



Integrierte Karten in den Alben

photos location
In der nächsten Version von Maps sollen endlich auch die Google Maps wieder integriert werden. Dadurch können die Fotos dann wieder auf einer Karte angezeigt werden, um so eine bessere Übersicht zu bekommen. Besonders nützlich ist das vor allem innerhalb von Alben, wenn man nach einer längeren Reise mit einer vierstelligen Anzahl von Fotos zurück kommt. Dadurch lassen sich Fotos etwa von Ausflügen schneller finden und einzeln anzeigen. Auf der Karte könnten dann, ähnlich wie es die Google Maps in der Timeline schon seit einiger Zeit tun, auch Verläufe einer Reise angezeigt werden.

Die Daten für diese Karten stammen einerseits aus den Meta-Daten der Fotos, könnten aber in einem späteren Schritt auch direkt aus den Fotos selbst extrahiert werden. Die dafür nötige Technik hat Google mittlerweile auch schon und hat dies vor einigen Wochen mit dem PlaNet-Projekt bewiesen.


Ob und wann diese Funktionen freigeschaltet werden weiß natürlich noch niemand, aber es könnte schon in den nächsten Tagen soweit sein – denn sonst hätte das Team auch den nächsten Update-Zyklus abwarten können. Wir dürfen gespannt sein.

[AndroidPolice]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “APK Teardown: Google Photos bekommt Kommentar-Funktion, Burst-Alben & Maps-Integration

  • Guten Tag!
    Ich möchte hier einmal mehr mitteilen, dass Google sehr wohl die GLASS (weiter-)entwickelt.
    Die Entwicklung ist jedoch auf den Bereich des Einsatzes im nicht privaten Umfeld begrenzt und so für
    die Allgemeinheit nicht spürbar.
    Unser Unternehmen hält sehr engen Kontakt mit der Entwicklungsabteilung in Kalifornien. Im Einsatz
    sind bei uns ca. 35-40 Glasses, mit denen unsere Mitarbeiter auftragsbezogene Informationen aufnehmen
    und verarbeiten.
    Gerne überlasse ich dem interessierten Publikum auch weitere Informationen über die Möglichkeiten und
    dem Einsatz von Datenbrillen.

Kommentare sind geschlossen.