Selbstfahrende Fahrzeuge: US-Behörde will Computer als „Fahrer“ anerkennen

selfdrivingcar 

Das Self Driving Car nähert sich langsam aber sicher der finalen Phase und Google ist nun mittlerweile sehr aktiv darin, die Weichen für die Zukunft der selbstfahrenden Fahrzeuge zu stellen – und stößt dabei durchaus auch offene Ohren bei den Behörden. Die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA hat nun ganz offiziell verkündet, dass man sich durchaus vorstellen kann in Zukunft auch den Computer als Fahrer anzuerkennen.


Kurz vor Weihnachten hat die kalifornische Verkehrsbehörde einige Regeln für selbstfahrende Fahrzeuge vorgeschlagen, und hat diesen erst einmal den Wind aus den Segeln genommen. Die vorgeschlagenen Regeln sehen etwa vor, dass bei jeder Fahrt ein Mensch mit gültiger Fahrerlaubnis mit im Fahrzeug ist. Doch die Entwickler der selbstfahrenden Fahrzeuge aller Hersteller verfolgen eben genau das entgegen gesetzte Ziel und möchten auf lange Sicht eben nicht mehr zwingend eine Person mit Führerschein im Fahrzeug haben. Erschwerend kommt hinzu, dass diese Person – auch wenn sie nicht gefahren ist – für alle Unfälle die volle Verantwortung trägt.

Google Self Driving Car

Doch ausgerechnet die Verkehrssicherheitsbehörde der USA sieht das nicht ganz so eng und ist die ganze Sache von einer anderen Seite angegangen. Statt sich zu fragen OB ein Fahrer anwesend sein muss, hat man sich einfach mal das aktuelle Verkehrsgesetz aus dem Jahr 1968 geholt und dieses neu interpretiert. Tatsächlich gibt es kein Gesetz, dass es sich bei dem Fahrer um einen Menschen handeln muss – in der Theorie kann also auch der Computer als „Fahrer“ gesehen und als solcher anerkannt werden. Und dadurch kann man sich praktisch schon jede weitere Diskussion sparen.

Wenn kein menschlicher Insasse das Fahrzeug fahren kann, ist es sinnvoller, als Fahrer das anzuerkennen, was auch immer es fährt.

Die Behörde hat sich nur aufgrund einer offiziellen Anfrage von Google geäußert, und hat eine für das Unternehmen sehr zufriedenstellende Antwort geliefert. Doch tatsächlich hat Google noch viele weitere Fragen gestellt, und hat durchblicken lassen dass man gerne noch sehr viel mehr am gesamten Interieur ändern würde. Die Tacho-Anzeige soll verschwinden, das Lenkrad ist nicht mehr nötig und das Bremspedal wird ebenfalls gleich gar nicht erst eingebaut – wird ja alles in der Praxis nicht mehr benötigt. Doch zumindest der derzeitige Stand der Gesetze schreibt all diese Dinge noch zwingend vor.



Viele Verkehrsbehörden rund um den Globus beschäftigen sich derzeit mit dem schwierigen Thema selbstfahrende Fahrzeuge, und dürften ihre Regelwerke dabei wohl vollkommen neu aufstellen müssen. Langfristig wird sich keine Behörde gegen diese Entwicklung stellen und die Fahrzeuge verbieten können. Die Frage ist nur, wie viele Backup-Systeme für den Menschen auch in Zukunft in die Fahrzeuge eingebaut werden müssen.

Sollten dann eines Tages die ersten Fahrzeuge ohne Lenkrad und Pedale auf den Markt kommen, könnten diese ein völlig neues Design des Innenraums ermöglichen. Bis dahin wird es wohl noch lange dauern, aber auch dafür dürften Googles Entwickler sicherlich schon einige Visionen haben – immerhin will der Fahrgast ja auch beschäftigt werden 😉

[Re/Code]



Teile diesen Artikel: