Remix OS 2.0: Erste Beta-Version von Android für den Desktop angekündigt

android 

Android ist mittlerweile auf allen nur denkbaren Plattformen und Geräten zu finden – auf manchen mehr und auf manchen weniger dominant oder weit verbreitet. Das zu Anfang des Jahres vorgestellte Betriebssystem Remix OS schickt sich nun an, Android (endlich) auch auf den Desktop zu bringen. Auf dem Mobile World Congress wurde nun die erste Beta-Version des Betriebssystem für den 1. März angekündigt, das noch viele Verbesserungen im Vergleich zur vor kurzem veröffentlichten Dev-Version mit sich bringt.


Mit Remix OS 2.0 verfolgt Hersteller Jide das Ziel, das beste aus den beiden Welten Android und Desktop zusammenzuführen und zu einem neuen Betriebssystem zu verschmelzen. Schon vor einigen Wochen wurde die erste Dev-Version veröffentlicht, die sich durchaus sehen lassen kann und tatsächlich eine gelungene Portierung von Googles Betriebssystem auf den Desktop zeigt.

remix os desktop

Remix OS 2.0 verfügt über alles, was man von einem Desktop-Betriebssystem erwartet: Es kann beliebig viele Apps gleichzeitig ausführen und diese jeweils in einem eigenen Fenster darstellen – die dann frei über den Bildschirm verschoben und in der Größe geändert werden können. Außerdem gibt es auch eine Taskleiste, die eine Kombination aus einem Taskmanager und der Android-Benachrichtigungsleiste darstellt. Außerdem wird natürlich auch eine Tastatur und eine Maus unterstützt – inklusive dem Rechtsklick, der dann einen langen Touch simuliert.

Jetzt hat Jide die erste Beta-Version von Remix OS 2.0 für den 1. März angekündigt, die nun einige wichtige Verbesserungen mit sich bringt: Unter anderem kann das Betriebssystem nun auch OTA aktualisiert werden, so dass man dieses nun auch ernsthaft einrichten kann, ohne beim nächsten Update wieder alle Daten zu verlieren. Außerdem kann das Betriebssystem nun auch auf 32 Bit-Systemen installiert werden, so dass auch ältere Rechner nun als Android-Desktop verwendet werden können und einen zweiten Frühling erleben können.



Ein großes Problem, das auch weiterhin noch besteht, ist die fehlende Integration des Play Stores in das Betriebssystem. Laut dem Hersteller wird der Play Store aber mit der ersten offiziellen Version von Remix OS ausgeliefert werden, derzeit hakt es nur noch an der Zertifizierung von Google. Laut dem Hersteller lässt sich Google sehr viel Zeit mit der Zertifizierung, da es sich natürlich um eine sehr besondere Version von Android handelt, die ausgiebig getestet werden muss. Doch der Hersteller will keinen Druck ausüben, und hofft einfach weiter auf eine schnelle Freigabe durch Google.

Bei Remix OS handelt es sich um eine stark angepasste Version von Android x86, die das offizielle Betriebssystem auf diese Architektur portiert. Da im Unterbau die offizielle Android-Version werkelt, können natürlich alle bekannten Apps installiert und ausgeführt werden – so wie man es vom Smartphone oder Tablet gewohnt ist. Da Google selbst schon einige Ansätze gestartet hat, um Android auf den Desktop zu bringen, könnte Remix OS ein wichtiger Wegbereiter für eine offizielle Version von Google sein.

Bis Google selbst Android offiziell auf den Desktop bringt, dürfte es nur noch eine Frage der Zeit sein. Denkbar ist auch, dass man dies in Zusammenarbeit mit Jide auf die Beine stellen wird, denn Remix OS sieht tatsächlich sehr gut aus und könnte sich möglicherweise sehr schnell etablieren – ganz zur Sorge von Microsoft…

» Remix OS 2.0 Website

[The Verge]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *