Remix OS: Neues Gratis-Betriebssystem bringt angepasste Android-Version auf den Desktop

android 

Nachdem Android zum dominierenden Betriebssystem auf Smartphones und Tablets geworden ist, hat Google mit Hochdruck daran gearbeitet, das Betriebssystem auch in viele weitere Bereiche des Lebens zu bringen: Das Betriebssystem ist heute auf Smartwatches, auf Fernsehern und sogar im Auto zu finden – doch ausgerechnet an den klassischen PC hat man sich bisher noch nicht herangetraut. Mit Remix OS wurde nun ein neues Betriebssystem angekündigt, das Android nun endlich auf den Desktop bringen soll – und das so flexibel, dass es überall genutzt werden kann.


Seit Jahren hält Google an der strikten Trennung von Android und Chrome OS fest und hat es trotz einiger Anstrengungen bis heute nicht geschafft, die beiden Oberflächen oder die Apps sinnvoll zusammen zu legen. Dem kommen die Entwickler von Jide nun zuvor und haben mit Remix OS ein neues Betriebssystem angekündigt, das Android nun endlich vollwertig auf den Desktop bringt. Das Betriebssystem gibt es schon seit längerer Zeit, war bisher aber nur als Mini PC erhältlich, der sehr unpraktisch war. Jetzt stellt man die gesamte Software gratis zur Verfügung.

remix os android

Bei Remix OS handelt es sich um ein Betriebssystem, das auf Android x86 aufsetzt und diesem eine eigene Oberfläche verpasst hat. Android x86 ist ein offenes Projekt, das es sich zum Ziel gesetzt hat, Googles offzielle Android-Versionen auf x86-Systeme zu bringen. Während also im Hintergrund die Android-Plattform zum Einsatz kommt, wurde die Oberfläche auf die Bedürfnisse eines Desktops angepasst und zeigt so einen sehr ansprechenden Mix auf den beiden Welten. So gibt es einen festen Desktop, eine Taskleiste und die Status-Informationen sind an den unteren Bildschirmrand gewandert.

remix os desktop

Das ganze System wirkt nun wie eine Mischung aus Android, Chrome OS und auch Windows und bringt dadurch das beste aus allen drei Welten mit sich. Wie man auf dem Screenshot sehen kann, werden Android-Apps in Fenstern ausgeführt und können so auch komplett parallel genutzt und frei nebeneinander oder übereinander angeordnet werden. In der linken unteren Ecke, wo sich bei Windows das Startmenü und bei Chrome OS das App-Menü befindet, bringt Remix OS den bekannten Android-Launcher unter, in dem alle Apps aufgelistet werden. Von dort aus können Apps gestartet, durchsucht oder einfach auf den Desktop gezogen werden.



Remix OS Mini PC

Die freie Version von Remix OS wird Mitte Januar, also im Laufe der nächsten zwei Wochen, erscheinen und komplett gratis zur Verfügung stehen. Das Betriebssystem kann bequem von einem USB-Stick ausgeführt werden und ist somit komplett universell einsetzbar. Alles was es braucht, ist ein PC mit der Möglichkeit von einem USB-Laufwerk zu booten. Dadurch kann man das Betriebssystem stets in der Hosentasche dabei haben, genau so wie das Smartphone. Jide verspricht, das man das Betriebssystem stets aktuell halten und auch die Updates dauerhaft kostenlos zur Verfügung stellen wird.

Wenn das Unternehmen tatsächlich all seine Versprechen halten kann, ist es ein klarer Übernahme-Kandidat für Google und könnte Android als Desktop-Betriebssystem einen großen Schritt voranbringen. Mit dem Google Pixel C hat man selbst schon einen ersten Ansatz gemacht, Android auf den Desktop zu bringen – und jetzt wird es Zeit, das ganze weiter zu verfolgen. Richtig umgesetzt, könnte Android so noch zu einer ernsthaften Konkurrenz für Windows/Microsoft auf dem Desktop werden.

[AndroidPolice]



comment ommentare zur “Remix OS: Neues Gratis-Betriebssystem bringt angepasste Android-Version auf den Desktop

  • Ich habe einen Remix Mini und kann die Meinung nicht teilen, dass er unpraktisch ist. Bei mir ersetzt er die grausig, langsamen Smart-TV Funktionen im Wohnzimmer – bis auf VOD. Nimmt nicht viel Platz weg, ist leise und alle gewohnten Apps im Großformat + Druckfunktion. Einen nativen Play Store hat der Remix Mini auch. Ich mag die kleine Kiste 🙂

  • Leider kein Windows-Ersatz.
    Versteht mich nicht falsch – ich liebe Android – ich verdiene meinen Lebensunterhalt mit App-Entwicklung für Android, aber „vollwertig“ ist es (vor allem für den Heimgebrauch) leider erst, wenn eine 100% kompatibilität zu DirectX geschaffen wird (und das ist ohne Windows Kernel leider noch keinem gelungen… wie auch – geht ja nicht).
    Für viele Menschen ist eben Steam / Battle.net und andere PC Plattformen der einzige Grund, warum sie sich daheim immer noch mit dem behäbigen Dinosaurier Windows abquälen.
    Ich selbst habe Windows auch nur noch wegen der Zock-Abende hin und wieder, denn ich hasse Konsolen abgrundtief, ich hasse Controller und nichts ersetzt eine gute gaming-tastatur und gaming-maus. Vor allem nicht, wenn man MMO’s zockt.
    Irgendwelche shooter oder autorennen mögen mit dem controller gehen (autorennen sogar besser als mit Tastatur, zugegeben, weil analog) — aber DirectX ist nunmal die meistgenutzte Plattform für Spiele – und solange die großen Hersteller wie Blizzard nicht Mantle oder andere Alternativtechnologien unterstützen wird Windows im Privatbereich niemals seine Verbreitung und Macht einbüßen. Obwohl es den meisten ein Dorn im Auge ist. Mich eingeschlossen.

    Ich hol mir das RemixOS sicher – auf einem Stick – warum auch nicht 🙂 — aber Windows-Ersatz kann es keiner sein. Es sei denn, sie bringen Android Studio und andere Entwicklungsumgebungen direkt als Android App auf den Markt.
    Und DirectX. Daran wirds leider wieder mal scheitern – wie SteamOS und andere Versuche, ein anderes OS als Windows im Privatbereich zu etablieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *