Neuer YouTube-Rekord: Adele knackt Milliardengrenze in weniger als drei Monaten

youtube 

Mittlerweile ist es mehr als drei Jahre her, dass das erste YouTube-Video den Rekord von 1 Milliarde Views geknackt hat. Im Dezember 2012 ist dies dem kultigen Video Gangnam Style gelungen, und gut 18 Monate später war es auch das erste Video dass 2 Milliarden Views generieren konnte. Doch mittlerweile ist das Knacken der Milliardenmarke nichts besonderes mehr, also müssen die Statistiker nun den Zeitraum messen, in dem ein Video dies schafft. Und dieser Rekord geht nun an Adele.


Psys Gangnam Style ist es sogar gelungen den Youtube-Counter zu sprengen, was so schnell wohl kein Video mehr schaffen wird. Daraufhin hat YouTube den Datentyp für diese Zähler gewechselt und setzt nun auf einen 64 Bit-Integer, mit dem man mehr als 9 Trillionen Views speichern und darstellen kann – und diese Grenze wird wohl auch in ferner Zukunft kein Video so schnell erreichen 😉

youtube statistik

Adele hat es mit ihrem Hit Hello nun geschafft, einen neuen Rekord auf YouTube aufzustellen: Das Video hat nur 87 Tage gebraucht, um 1 Milliarde Views zu generieren. Psy hat für diese Schallmauer noch ganze 158 Tage gebraucht, also fast doppelt so lange. Wenn man bedenkt, dass Psy’s Video damals durch alle Medien ging und gefühlt an allen Ecken des Internets eingebettet wurde, ist der Wert von Adele noch einmal beeindruckender. Mittlerweile ist es schon 17 Videos gelungen, diese Grenze zu durchbrechen, und in Zukunft dürfte diese Zahl noch deutlich schneller ansteigen.

YouTube hat bekannt gegeben, dass die Zeiträume zum erreichen der Milliardengrenze immer kürzer werden, und Adele hat sich nun eben an die Spitze gesetzt: Im Jahr 2013 hat etwa Katy Perry’s „Roar“ noch ganze 487 Tage gebraucht, Taylor Swifts „Blank Space“ benötigte ein Jahre später nur noch 238 Tage.

» Ankündigung im YouTube Trends-Blog



comment Ein Kommentar zu “Neuer YouTube-Rekord: Adele knackt Milliardengrenze in weniger als drei Monaten

  • Hab zwar keine gesicherten Infos darüber, aber ich gehe mal schwer davon aus, dass Google / Youtube nicht wegen einem einzigen Video bzw. einer Hand voll den Viewcounter auf 64bit umgestellt hat. Eher wahrscheinlich ist, dass einfach der int32 Counter intern weiter verwendet wird aber für die Anzeige am Client dann auf uint32 umgerechnet wird was den Zahlenraum verdoppelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *