Endlos-Videos: YouTube kann Videos jetzt auch in Dauerschleife abspielen

youtube 

In den Anfangstagen von YouTube bestand die Plattform gefühlt nur aus kurzen Clips, in denen in bester Heimvideo-Manier erschrockene Katzen, dämliche Unfälle und andere halbwitzige Dinge zu sehen waren. Auch wenn sich der Qualitätsanspruch längst gesteigert hat, gibt es diese kurzen Clips noch immer – und viele Nutzer sehen sich diese dutzende Male nacheinander an. Genau für solche Nutzer hat YouTube nun eine neue Funktion eingeführt, mit der Videos in Dauerschleife gespielt werden können. Allerdings ist diese derzeit noch sehr gut versteckt.


Natürlich ist eine Dauerschleife aber nicht nur bei witzigen Videos ganz praktisch, sondern natürlich auch bei Musikvideos, die man einfach bis zum Umfallen anhören möchte. Dazu hatte man in der Vergangenheit zwei Möglichkeiten: Entweder hat man eine Playlist erstellt in der das Video 100x nacheinander enthalten ist, oder man hat eben immer wieder auf den Play-Button geklickt. Jetzt kann man sich beide Umwege ersparen, denn YouTube hat eine neue Loop-Funktion.

nyancat schleife

Um ein Video in Dauerschleife abzuspielen, muss einfach nur das Kontextmenü des Videos geöffnet werden: Klickt dazu einmal mit der rechten Maustaste auf das Video, und wählt in dem aufpoppenden Menü den Punkt „Schleife“ aus. Einen visuellen Hinweis darauf dass die Schleife nun aktiviert ist gibt es nicht, dies bemerkt man erst dann wenn das Video zu Ende gespielt wurde und dann direkt von vorne beginnt. Um die Schleife wieder zu beenden, muss das Menü wieder geöffnet und der Haken wieder entfernt werden. Das ganze funktioniert auch bei eingebetteten Videos.

Die Option gilt jeweils nur für das aktuelle Video und ist nach einem Klick auf ein anderes Video wieder verschwunden. Ob YouTube diese Funktion erst einmal nur testet oder nun dauerhaft behalten wird ist nicht bekannt. Auch ob man die Funktion vielleicht in Zukunft etwas auffälliger gestalten und in die Oberfläche des Players integrieren wird, wurde noch nicht vermeldet. In den mobilen Apps ist die Funktion ebenfalls noch nicht enthalten.



Hier das beste Video, um diese Funktion zu testen 🙂

[futurezone]



Teile diesen Artikel: