Bericht: YouTube Red soll schon bald auch Filme, Serien & TV-Shows streamen

youtube 

Als weltweit größtes Videoportal hat YouTube eigentlich eine ziemlich komfortable Position im Markt und besitzt mit den YouTube-Stars wahre Besuchermagneten. Doch im Bereich der professionellen Videos und Filme sieht YouTube langsam seine Felle davon schwimmen und hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon & Co. lange Zeit tatenlos zugesehen. Jetzt möchte man ebenfalls in diesen Markt einsteigen und ist aktuell mit Filmstudios und TV-Produzenten in Verhandlungen, um exklusive Inhalte auf die Plattform zu bringen.


Mit YouTube Red hat das Videoportal erst vor wenigen Wochen die Weichen für eine neue Ausrichtung der Plattform gestellt, bei der die Nutzer zunehmend für Inhalte zahlen müssen. Aber auch dabei setzt man aktuell noch sehr stark auf Musik und auf spezielle Inhalte der YouTube-Stars, und steht damit eher noch in Konkurrenz zu Musik-Plattformen als zu Streamingdiensten. Schon im nächsten Jahr soll sich dies aber ändern, denn YouTube möchte sich innerhalb kürzester Zeit einen umfangreichen Film-Katalog aufbauen.

youtube red

Hochrangige YouTube-Vertreter befinden sich derzeit in Verhandlungen mit großen Film-Studios, um Kinofilme, Serien und auch TV-Shows schon bald auf die eigene Plattform zu bringen – und das natürlich am besten Exklusiv. Das Team zum Aufbau dieses neuen Bereiches besteht aus zwei ehemaligen leitenden Netflix-Mitarbeitern und der ehemaligen MTV-Programmchefin – und diese dürften über beste Kontakte zur Branche verfügen. Mit welchen Studios man genau in Verhandlungen steht und auf welchen Bereich man sich dabei konzentriert, ist noch nicht bekannt.

Als sehr wahrscheinlich gilt es, dass YouTube die neuen Inhalte zusätzlich in das Red-Programm aufnehmen und den bestehenden Nutzern damit kostenlos anbieten wird. Dadurch wäre YouTube die einzige große Plattform, die sowohl Filme als auch Serien und Musik zum Festpreis anbietet und zusätzlich natürlich die Milliarden von kostenlosen Amateur-Videos hostet. Ob man sich dadurch nicht etwas übernimmt und zu viele Baustellen und Angebote gleichzeitig hat, bleibt abzuwarten. Ein solches Angebot kann sich natürlich nur dann tragen, wenn es von sehr sehr (sehr) vielen Nutzern genutzt und kostenpflichtig abonniert wird.



Ein Problem für das neue Angebot könnte es sein, dass Google über Play Movies bereits Verträge mit Filmstudios hat und solche Inhalte kostenpflichtig anbietet. Wer für einen Preis von knapp 10 Dollar im Monat aber unbegrenzt Musik, Serien und Filme bekommt, wird wohl kaum noch bereit seit für einzelne Inhalte zu zahlen und diese extra zu kaufen. Das Wettrüsten mit Netflix und Amazon dürfte für YouTube aber sehr teuer werden und die Plattform weiter finanziell an den Rand der Existenz bringen. Da YouTube praktisch noch nie Gewinn eingefahren hat, ist man auch weiterhin stark finanziell von Google/Alphabet abhängig.

We want to have a robust collection of original programming and licensed programming in 2016 and beyond.

Wir dürfen gespannt sein, was YouTube im nächsten Jahr zu verkünden hat.

[The Verge]



Teile diesen Artikel: