TensorFlow: Google veröffentlicht umfangreiche Software für das maschinelle Lernen als Open Source

google 

Google ist bekannt dafür, dass man interne Technologien sehr oft zur freien Nutzung für die Öffentlichkeit freigibt und die eigenen Erkenntnisse mit der gesamte Software-Branche teilt. Diesmal hat man ein doch sehr umfangreiches Projekt veröffentlicht, mit dem das maschinelle Lernen entscheidend vorangebracht werden soll: Mit TensorFlow, das als Open Source freigegeben worden ist, sollen alle Entwickler von den Erfahrungen des Unternehmens profitieren.


TensorFlow ist eine Python-Bibliothek, die Probleme anders als bisher angeht: Statt Software bestimmte Abläufe beizubringen und sture Algorithmen einzuhämmern, geht man nun einen effizienteren Weg: Durch maschinelles Lernen soll sich Software selbst schulen und weiter entwickeln und so in Zukunft auch sehr komplexe Probleme lösen – die auf den alten Wegen möglicherweise gar nicht oder nur extrem schwierig zu lösen waren.

tensorflow

Obiges Video gibt eine kurze Einführung in TensorFlow und zeigt, wo diese Bibliothek auch bei Google intern zum Einsatz kommt. Mit dieser Bibliothek hat man unter anderem auch Software entwickelt, die beim Erkennen und Sortieren von Fotos bei Google Photos zum Einsatz kommt, Inhalte in YouTube-Videos erkennt und auch spezielle Suchanfragen in der Websuche erkennen und durchführen kann. Das Potenzial ist also riesig, und möglicherweise kann durch freigegebene Projekte wie TensorFlow dieser Bereich der intelligenten Software entscheidend vorangebracht werden.

TensorFlow ist Open Source und steht kostenlos zum Download zur Verfügung. Auf der dazugehörigen Webseite gibt es auch noch Einführungen, Tutorials und eine umfangreiche Dokumentation zur Einführung in das komplexe System.

» TensorFlow
» Ankündigung im Google Research-Blog