Google Fit: Neue Version der Android-App ermöglicht jetzt auch die Aufzeichnung von Liegestützen, Sit-Ups und Kniebeugen

fit 

Mit Google Fit lassen sich einige Vitalwerte wie das eigene Gewicht und sportliche Aktivitäten tracken, wobei der Nutzer diese Daten in den meisten Fällen selbst eingeben muss. Mit dem letzten Update der Fit-App für Android kommt nun eine neue Funktion dazu, mit der sich auch einige Workouts automatisch erfassen lassen. In Verbindung mit einer Android Wear-Smartwatch können so Liegestützen, Sit-Ups und Kniebeugen aufgezeichnet werden.


Bisher läuft einzig und allein der Schrittzähler von Google Fit automatisch im Hintergrund und zählt dabei sowohl die Schritte als auch die durchschnittlich verbrauchten Kalorien und die zurückgelegte Wegstrecke. Dabei werden auch Aktivitäten wie das Joggen oder Fahrrad fahren automatisch anhand der Intensität und der Geschwindigkeit erkannt – wodurch Fit schon ein relativ zuverlässiger und passiver Fitnesstracker ist. Mit dem letzten Update werden diese Möglichkeiten nun erweitert.

google fit challenge

Mit der aktuellen Version von Fit kann man nun auch die Workouts zu Hause tracken, allerdings muss diese Aufnahme händisch angestoßen werden. In der App muss eine der drei Aktivitäten ausgewählt werden, und schon kann es losgehen. Durch die am Handgelenk befindliche Smartwatch, ohne funktioniert das Tracking nicht, werden diese Bewegungen wahrgenommen und gezählt. Die App zeigt anschließend dann die Dauer des Workouts und auch die Anzahl der durchgeführten Einheiten an. Das soll laut ersten Tests relativ zuverlässig funktionieren, nur die Sit-Ups machen wohl noch Probleme mit der Erkennung.

google fit stats

Um den Nutzer zu motivieren, die tägliche Fitness auch tatsächlich durchzuführen, hat man auch einen neuen Challenge-Modus eingeführt. Dies erinnert den Nutzer jeden Tag daran, dass noch Trainings-Einheiten ausstehen, was auch direkt auf der Armbanduhr angezeigt wird. Eine vorgegebene Anzahl an Trainingseinheiten gibt es dabei nicht, dafür aber einen Vergleich mit den Tagen zuvor, so dass sich der Träger selbst zur Steigerung der eigenen Leistung motivieren muss. Den Verlauf der Aktivitäten kann man sich sowohl auf der Smartwatch als auch auf dem Smartphone und auf der Fit-Webseite anzeigen und auswerten lassen.



Das Update für die App wird seit gestern für alle Nutzer über den Play Store ausgerollt, wer nicht mehr warten möchte und direkt mit der Aufzeichnung der Workouts beginnen möchte, kann die APK-Datei auch direkt bei APK Mirror herunterladen und auf dem Smartphone installieren. Die auf der Smartwatch installierte App wird automatisch mit aktualisiert und verfügt anschließend ebenfalls über die Funktion zum Tracking der Fitness.

Noch interessanter wäre es natürlich, wenn Fit das Workout automatisch erkennen würde, ohne dass der Nutzer auf den Start des Trainings hinweisen muss – doch diese ständige Überwachung und Aufzeichnung der Bewegungssensoren würde dann wohl doch zu viel Akkuleistung kosten und eventuell auch zu viele Aktivitäten auflisten, die gar nicht stattgefunden haben.

[9to5Google]



Teile diesen Artikel: