Zurück in die Zukunft: Google leakt versehentlich Pläne zum Bau der eigenen Zeitmaschine ‚Project Flux‘

mail 

Schon seit Wochen haben Fans und Begeisterte dem heutigen Tag entgegen gefiebert, denn heute hat ganz offiziell die Zukunft begonnen: Marty McFly und Emmet ‚Doc‘ Brown wären heute mit ihrem fliegenden DeLorean direkt aus dem Jahr 1985 in Hill Valley angekommen. Der ganze Tag stand unter dem Zeichen des Kultfilms und die sozialen Netzwerke waren voll von Anspielungen und Verneigungen für diesen Film. Genau heute ist nun ein internes Google-Dokument geleakt worden, das die Entwicklung einer Zeitmaschine beschreibt: Das Project Flux.


Ein wenig enttäuscht war ich ja heute schon, denn Google hatte zum heutigen „Tag der Zukunft“ kein Doodle geschaltet und hat auch sonst kaum zu dem Thema geäußert – aber man wird wohl seine Gründe dafür haben. Doch nun ist doch noch das GMail-Team in die Bresche gesprungen und hat ganz aus Versehen ein Dokument geleakt, in dem das Unternehmen die Entwicklung einer Zeitmaschine beschreibt, die doch sehr viel Ähnlichkeit mit der Filmvorlage hat. Diese hat man mittlerweile auch schon mehrmals getestet und hatte diese auch schon in Hill Valley im Einsatz.

project flux 1

In dem Dokument wird das Project Flux beschrieben, mit dem man es jedem Menschen ermöglichen möchte, jeden Ort und jede Zeit zu besuchen. Dafür haben hunderte Wissenschaftler bei Google jahrelang geforscht und viele offene Fragen geklärt, um tatsächlich auch Zeitreisen zu ermöglichen. Dazu ist eine Energie von 1,21 Gigawatt notwendig und das Gefährt muss eine Geschwindigkeit von 88 Meilen pro Stunde haben – nur so kann die nötige Energie freigesetzt werden. Das dafür nötige Fahrzeug, siehe oben, hat interessanterweise auch noch sehr viel Ähnlichkeit mit den Google Cars.

project flux 2

Insgesamt hat Google mehr als 3.000 Jahre Erfahrung mit Zeitreisen gesammelt und konnte dabei viele Erkenntnisse gewinnen, die ebenfalls in dem Dokument mitgeteilt werden. Die erste öffentliche Testreise möchte man erst Mitte 2016 ermöglichen – möglicherweise am 1. April ;-). Wie genau das ganze realisiert werden soll ist noch nicht endgültig in dem Dokument offen gelegt worden, doch das Project Flux dürfte in Zukunft (und auch in der Vergangenheit) sicherlich sehr viel verändern und der Menschheit völlig neue Möglichkeiten bieten.



Ursprünglich wollte das GMail-Team eigentlich 15 neue Themes posten, doch dann hat man wohl den falschen Link eingefügt, so dass das interne Dokument geleakt worden ist. Derzeit steht es immer noch zum Abruf bereit, und offenbar ist Google damit auch gar nicht so unglücklich – denn sonst hätte man diesen kleinen Fehler wohl in der Vergangenheit ausgemerzt 😉

Ob Google die 15 versprochenen GMail-Themes noch nachliefert ist noch nicht bekannt 😉

» Das geleakte Dokument

[The Verge]



Teile diesen Artikel: