Wegen zu geringer Nutzung: Google stellt Chrome Benachrichtigungs-Center unter Windows, Mac & Linux ein

chrome 

Schon seit über fünf Jahren unterstützt der Chrome-Browser Desktop-Benachrichtigungen, die im Laufe der Zeit immer weiter optimiert worden sind. Dort können nicht nur installierte Apps und Browser-Erweiterungen den Nutzer über bestimmte Dinge informieren, sondern auch Webseiten konnten sich dort einklinken und so die Nutzer benachrichtigen. Doch da nur sehr wenige Nutzer dieses „Notification Center“ des Browsers nutzen, wird Google dieses nun schon in der nächsten Version von Chrome entfernen. Lediglich unter Chrome OS bleibt die Funktion noch bestehen.


Die Chrome-Benachrichtigungen informieren den Nutzer etwa über eingetroffene E-Mails, Schlagzeilen oder einfach auch über Events von bestimmten Extensions. Im Notification Center können alle diese Benachrichtigungen noch einmal abgerufen und dort nacheinander aufgelistet werden. Seit langer Zeit wurde auch vermutet, dass an dieser Stelle über kurz oder lang Google Now untergebracht wird – aber daraus wird nun erst einmal nichts.

notification cener

Da nur sehr wenige Nutzer das Benachrichtigungscenter benutzt haben, wird dieses nun schon mit der nächsten Version des Browsers abgeschafft – zumindest unter Windows, Mac und Linux. Wenn eine App nun versucht eine Benachrichtigung an den Browser zu senden, wird dies nur mit einer Fehlermeldung für die App quittiert und der Nutzer bekommt einfach gar nichts zu Gesicht. Das betrifft allerdings nur die installierten Apps und Extensions, alle „weiteren Benachrichtigungen“ sollen auch weiterhin normal angezeigt werden – wobei der Entwickler hier aber nicht ins Detail geht. Einzelne Benachrichtigungen von Webseiten werden also wohl auch weiterhin funktionieren.

Unter Chrome OS werden die Benachrichtigungen noch weiter zur Verfügung stehen – was Anlass zu Spekulationen über einen Richtungswechsel gibt. Erst vor einigen Wochen hatte sich ein Google-Entwickler darüber geäußert, dass man die Windows-Benachrichtigungen nicht unterstützen wird und auch weiterhin auf die eigene Plattform setzt. Doch möglicherweise wird sich das nun ändern und die Benachrichtigungen werden dort untergebracht, wo der Nutzer sie erwartet: In der entsprechenden Stelle im Betriebssystem von Windows und Mac OS. Bei Chrome OS wiederum sind die Benachrichtigungen ohnehin schon dort, wo der Nutzer sie erwartet.



Warum Google diese Benachrichtigungen nun gleich komplett abschafft, ohne einen geeigneten Nachfolger im Köcher zu haben, ist nun wieder fraglich. Es wäre aber nicht das erste mal dass man die Nutzer – und auch die Entwickler – verärgert und vor vollendete Tatsachen stellt, um dann kurz darauf eine weitere Lösung anzukündigen. Im Blogpost zumindest ist keine Rede davon, dass bald die Benachrichtigungen der anderen Betriebssysteme unterstützt werden.

Das Ziel dieser Änderung ist es, die Benachrichtigungen zu verbessern und dem Nutzer eine bessere Erfahrung zu ermöglichen. Wo nun Google Now untergebracht werden soll, wenn es denn überhaupt in der bekannten Form für den Desktop geplant ist, bleibt abzuwarten.

» Ankündigung im Chromium-Blog



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Wegen zu geringer Nutzung: Google stellt Chrome Benachrichtigungs-Center unter Windows, Mac & Linux ein

  • Das ist nicht eurer Ernst oder ? Ich dachte Google sei etwas Intelligenter geworden ! Solche Scheisse hat mich damals weg von Google gebracht . Dann kam ich nach Jahren zurück und war eigentlich zufrieden doch jetzt machen die Hornochsen wieder da weiter ! Sind die behindert oder was ? So eine nützliche Funktion. Es vergehen hier keine 30Min ohne dass nicht mindestens 20 solcher Benachrichtigungen darüber eintrudeln! Und seien es nur die Namen der Songs die im Moment aus Google Play Musik Radio gestreamt werden. Boahh echt he sowas macht mich raaaasssseeennnddddddd !!!

      • Echt ? Du meinst ich habe hier gerade für nichts geflucht mich aufgeregt in Facebook die Sau raus gelassen, mich hier lautstark geäussert, den Puls in die Höhe gejagdt habe ? LOL …..

Kommentare sind geschlossen.