Self Driving Car: Google möchte die selbstfahrenden Fahrzeuge schon 2018 auf die Straße bringen

selfdrivingcar 

Viele Unternehmen arbeiten derzeit an einem selbstfahrenden Auto, wobei die gesamte klassische Auto-Branche aber dennoch voller Sorge auf Google und Apple schielt und deren Fortschritte genauestes beobachtet. Bisher hat Google, und viele andere Unternehmen auch, das Jahr 2020 als ungefähres Datum für den offiziellen Start der selbstfahrenden Fahrzeuge vorgegeben – doch jetzt gibt man noch einmal richtig Gas. Der neue CEO des Projekts hat sich nun das Ziel gesetzt, die ersten Fahrzeuge schon im Jahr 2018 auf die Straße zu bringen.


In diesem Jahr hat Google sich sehr oft mit Erfolgsmeldungen über das selbstfahrende Auto in die Medien gewagt und hat so die gesamte Branche fast schon gezwungen, sich selbst zu diesem Thema zu äußern und die eigenen Fortschritte offen zu legen. Offenbar ist man mit den bisherigen Ergebnissen sehr zufrieden und hat nun die Hoffnung, die Fahrzeuge schon sehr viel schneller auf die Straße zu bringen als bisher geplant. Die dafür nötigen Voraussetzungen sind bereits geschaffen worden.

Google Self Driving Car

Der neue CEO und bisherige GM-Manager Larry Burns hat nun bekannt gegeben, dass man nach dem aktuellen Stand schon 2018 in die Serienproduktion gehen und die Fahrzeug auf die Straße bringen kann. Ob man damit nur die Konkurrenz aufschrecken möchte oder tatsächlich diesen doch sehr straffen Zeitplan einhalten kann, kann jetzt aber natürlich noch nicht vorhergesagt werden. Was ihn zu dieser Verkürzung um zwei Jahre gebracht hat, wollte der neue CEO ebenfalls nicht mitteilen.

Fraglich ist, neben den ganzen technologischen Problemen, natürlich, ob Google in dieser doch sehr kurzen Zeitspanne noch einen geeigneten Partner zur Produktion der eigenen Fahrzeuge finden kann. Die Zeichen stehen derzeit eher darauf, dass Google die Fahrzeuge tatsächlich selbst produziert und unter der eigenen Marke verkaufen wird. Den reinen Verkauf der Technologie strebt man laut vielen Aussagen nicht an, und die meisten Fahrzeughersteller entwickeln ohnehin schon seit Jahren im stillen Kämmerlein an eigenen Technologien. Auch gesetzliche und versicherungstechnische Fragen sind noch immer komplett ungeklärt und müssten für einen Start im Jahr 2018 beschleunigt werden.



If we can solve this one day sooner, we can save 3,000 lives.

Eine Motivation zur Verschiebung des Startes ist vor allem das Retten von Menschenleben, wie obiger Kommentar sehr gut darlegt. Jeden Tag sterben weltweit 3.000 Menschen im Straßenverkehr – die meisten davon aufgrund von Fahrfehlern. Diese können mit selbstfahrenden Fahrzeugen minimiert werden, so dass jedes Jahr über 1 Million Menschen gerettet werden können. Durch die lebenslangen Folgen von Unfällen, die durch diese Fahrzeuge dann verhindert werden, und der weiten Verbreitung von selbstfahrenden Fahrzeuge könnte allein Amerika laut seinen Aussagen 2 bis 4 Billionen Euro einsparen. Woher er diese doch sehr hoch erscheinende Zahl nimmt, ist allerdings nicht bekannt.

[9to5Google]



Teile diesen Artikel: