Bericht: YouTube plant baldigen Start von Abo-Modell mit komplett werbefreier Plattform

youtube 

Schon seit langer Zeit gibt es Gerüchte darüber, dass YouTube ein kostenpflichtiges Abo-Modell plant und dabei vor allem auf seine Stars setzen möchte. Der Start von YouTube Music Key vor gut einem Jahr kann als ein großer Testlauf betrachtet werden, der nun auf die gesamte Plattform und allen Videos ausgeweitet werden soll. Viele YouTuber sind in den letzten Tagen von der Plattform kontaktiert und darüber informiert worden, dass sie neuen Nutzungsbedingungen zustimmen müssen, in denen ein solches Abo-Modell vorgestellt wird.


YouTube finanziert sich, abgesehen von Music Key und einigen käuflichen Inhalten, nahezu ausschließlich über Werbung in und um den Videos. Damit macht das Unternehmen zwar Milliardenumsätze, kann aber bisher praktisch keinen Gewinn erwirtschaften. Das neue Abo-Modell, das seit langer Zeit vorbereitet wird, soll dies nun endlich richten und der Plattform ein regelmäßiges Einkommen und Planungssicherheit bescheren. Doch dazu muss man dem Nutzer natürlich auch Anreize schaffen.

YouTube Money

Laut Informationen von internen Quellen soll das Abo-Modell 10 Dollar pro Monat kosten und sowohl das vollständige Abo als auch YouTube Music Key enthalten. Dafür bekommt der Nutzer die Vorteile von Music Key, sprich die kostenlose Musik, das Offline-Playback und das Abspielen von Videos im Hintergrund, und eine komplett werbefreie Plattform. Doch wie sich YouTube darüber finanzieren möchte ist noch nicht wirklich klar, da allein die Gebühren für Music Key das Unternehmen in etwa 10 Dollar pro Monat kosten. Das Musik-Abo allein arbeitet zwar kostendeckend, doch das Ausblenden der Werbung lässt sich damit kaum finanzieren.

Schon in den letzten Tagen gab es Hinweise darauf, dass YouTube an einem neuen Abo-Modell arbeitet, das möglicherweise unter der Bezeichnung YouTube Red vermarktet werden könnte. Fraglich ist natürlich, ob der Großteil der Nutzer tatsächlich dazu bereit ist, 10 Dollar pro Monat für die bisher Gratis zur Verfügung stehende Plattform zu zahlen. Allein das Ausbleiben der Werbung, sowohl in den Videos als auch um die Videos herum, dürfte wohl nur den wenigsten Nutzern diesen Betrag wert sein.

Folgende Mail haben einige Video-Produzenten in den letzten Tagen von YouTube bekommen, in der das Abo-Modell schon einmal grob beschrieben wird:

For years, YouTube’s fans have been telling us they want more — more choice when watching their favorite content, more ways to support their favorite creators and, above all, the option to watch their favorite videos uninterrupted.
 
To give fans more choice we will be launching a new ads-free version of YouTube, available to fans for a monthly fee. This service will create a new source of revenue over time that supplements your advertising revenue. That’s why an overwhelming majority of our partners — representing over 95% of YouTube watchtime — have asked for and signed up for this service.
 
As you heard in our previous emails, we want to ensure that fans who choose to pay for an ads-free experience can watch all the same videos that are available on the ads-supported experience. That’s why we’re asking you to update your agreement to reflect the updated terms for the ads-free service.
 
To accept, simply log into YouTube.com as “pakafka” from a desktop or laptop and follow the prompts by October 22nd.
 
If you haven’t signed by that date, your videos will no longer be available for public display or monetization in the United States. That outcome would be a loss for YouTube, a loss for the thriving presence you’ve built on the platform, and above all, a loss for your fans. We remain committed to working with you, as we always have. And of course, at any time, you can accept the updated terms which will make your videos public and monetizable again. Common FAQs can be found here.
 
We believe these new terms will greatly strengthen our partnership for the future. We went through a similar process three years ago when we began distributing and monetizing your content on mobile devices. Today, mobile represents over half of all watchtime and mobile revenue is up 2x in just the last year. Just as with mobile, we’re confident this latest update will excite your fans and generate a previously untapped, additional source of revenue for you.
 
If you have questions or encounter technical difficulties, we’re here to help: reach out to us for support here.
 
The YouTube Team



Um auch an den Nutzern zu verdienen die nicht auf das Abo-Modell setzen, hat YouTube erst vor wenigen Tagen einen großen Schlag gegen AdBlocker durchgeführt und bestraft die Nutzer mit überlanger Werbung in den Videos – so dass sie ihren AdBlocker ausschalten und dann auch wieder die normalen Werbebanner um die Videos herum sehen. Mit welchem Modell YouTube langfristig mehr Geld verdienen wird ist noch nicht abzusehen, denn 10 Jahre lang verwöhnte Gratis-Nutzer dürften nur schwer von dem neuen Modell zu überzeugen sein…

Auch im gesamten Web hat Google vor einiger Zeit das Google Contributor-Programm gestartet, mit dem sich Nutzer mit einem monatlichen Betrag von AdSense-Bannern im gesamten Web freikaufen können – zumindest anteilsweise. Denn das komplett Ausbleiben von Werbung ist derzeit noch nicht möglich. Bei YouTube hingegen sollen tatsächlich alle Banner und Videowerbungen verschwinden.

[Re/Code]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Bericht: YouTube plant baldigen Start von Abo-Modell mit komplett werbefreier Plattform

  • Vielleicht verbocken sie es wie diesen Google+ Zwangsdreck. Und vielleicht bieten dann manche YouTuber ihre Videos einfach auf Facebook & Co an. Verdient wird ja v.a. auch über Sponsoring und Affiliates.

  • Ich habe lange auf das Abo-Modell gewartet, da die Werbung – besonders vor den Videos – tierisch nervt. Aber 10 € sind mir eigentlich zu teuer dafür, ich hätte jetzt mit 5 € gerechnet.

    • dafür bezahle ich kein Geld, was kostenfrei war, muss auch kostenfrei bleiben, dann möchte ich lieber Werbung dabeihaben und nicht bezahlen. dann gehe ich weiterhin auf Youtube umsonst und von mir aus mit werbung, Geld bezahle ich nur für CDs, DVds, Blurays usw.

  • Hallo,

    schwieriges Unterfangen! Ich persönlich würde mir wünschen, dass ich selbst entscheiden kann, wie viel Prozent der Werbung ich sehen möchte, welche Form der Werbung (z.B. Filmtrailer) und wen ich mein daraus errechneten Obulus am ehesten wieder zukommen lassen würde (z.B. Musikgruppen). Könnte man ja cool per Slider lösen irgendwie, bei 50% weniger Werbung 5 Euro oder so. Keine Ahnung, ob sich das rechnet 😉

    Grüße

    Gretus

Kommentare sind geschlossen.