Nach Umstrukturierung: „Twitter ist ein heißer Übernahmekandidat für Google“

google 

Mit der Gründung von Alphabet hat sich Google als Unternehmen von mehreren großen Lasten befreit und kann sich nun wieder stärker auf das eigentliche Kerngeschäft konzentrieren. Viele Beobachter sind auch der Meinung, dass die neue Struktur auch dafür geschaffen worden ist um große Übernahmen leichter stemmen zu können. Als ganz heißer Kandidat für eine baldige Übernahme gilt dabei ein alter Bekannter: twitter.


Dadurch dass die Moohnshot-Bereiche nun vom eigentlichen Internet-Business abgespaltet werden, kann sich Google als Unternehmen wieder stärker auf die Verbesserung der eigenen Angebote konzentrieren – und kann mögliche Übernahmen auch einfacher mit Hilfe der neuen Holding-Struktur stemmen. Denn jetzt müssen Unternehme nicht mehr unbedingt in das Google-Imperium integriert werden, sondern können weiterhin allein bestehen und eine enge Partnerschaft untereinander eingehen. Und das „t“ im Alphabet von Larry Pages neuem Unternehmen ist immerhin noch frei.

twitter

Gefühl schon seit der Gründung von twitter gibt es Gerüchte darüber dass Google Interesse an dem Unternehmen haben soll und dieses übernehmen möchte. Eine erste ganz heiße Phase gab es dabei im Jahr 2009, doch damals sollen die Gespräche noch in einer frühen Phase abgebrochen worden sein. Die letzten belegten Berichte stammen erst von Anfang diesen Jahres, doch auch diesmal sollen die Gespräche aufgrund überzogener Preisvorstellungen abgebrochen worden sein. Doch da es bei twitter seit Jahren nicht bergauf geht und das Unternehmen stagniert, wird man die Preisvorstellungen irgendwann auch senken müssen – und dann stehen Google/Alphabet offenbar bereit.

Sehr viele Beobachter stufen die Chance für eine Übernahme als sehr hoch ein, so dass es tatsächlich noch eines Tages dazu kommen könnte. Google selbst schlingert derzeit wieder heftig mit seiner Social Media-Strategie und hat mit Google+ eine riesige Baustelle im eigenen Netzwerk, die sich noch immer nicht eindeutig positioniert hat. Twitter hingegen hat starke Wachstumsprobleme und tut sich bis heute schwer damit, die eigene Plattform zu monetarisieren. Mit einer Nutzerbasis von knapp 300 Millionen Nutzern ist das Unternehmen auch noch längst nicht dort, wo es eigentlich sein möchte – und sollte. Durch eine Verbindung mit Google könnten beide Probleme schneller gelöst werden.

Erst seit wenigen Monaten tauchen Tweets wieder in den Suchergebnissen auf und die beiden Unternehmen haben eine weitere enge Zusammenarbeit bekannt gegeben. So lange diese Partnerschaft für beide Seiten zufriedenstellend verläuft, gibt es eigentlich kaum einen Grund für eine Übernahme – aber eines Tages könnten bei Google natürlich Begehrlichkeiten auftauchen, endlich den Social Media-Bereich in den Griff zu bekommen.



Twitter wird seit einiger Zeit als ganz heißer Übernahmekandidat für Google gehandelt. Diese Einschätzungen kommen in den USA von den namhaftesten Branchebeobachtern.

Jetzt, wo sich Google neu aufgestellt hat, könnte eine Übernahme von Twitter tatsächlich konkretere Formen annehmen. Google könnte hier mit seinen Ressourcen und seinem Know-How an jenen Stellen aushelfen, wo es Twitter noch mangelt, eben wenn es um Nutzerfreundlichkeit oder Ähnliches geht.

Wir dürfen gespannt sein, ob die Branchenbeobachter mit ihrere Einschätzung richtig liegen, oder ob Google ganz andere Pläne hegt. Dass in der nächsten Zeit größere Übernahmen durch Alphabet anstehen, gilt aber unter vielen Experten fast als sicher.

[futurezone]



Teile diesen Artikel: