Leaks: Renderbild & Animation zeigen das BlackBerry-Venice mit Hardware-Tastatur & Android-Betriebssystem

android 

Schon seit langer Zeit gibt es Gerüchte darüber, dass der heftig strauchelnde Smartphone-Pionier in Zukunft auch auf Android setzen könnte, aber in den letzten Monaten sind diese Pläne immer konkreter geworden. Gleich mehrere neue geleakte Renderfotos zeigen nun das BlackBerry Venice – ein Smartphone, das nicht nur BlackBerry endlich wieder gute Verkaufszahlen bescheren könnte, sondern auch ein sehr wichtiges Gerät für den Android-Markt sein kann: Denn es verfügt natürlich über eine Hardware-Tastatur, und diese vermissen einige Nutzer bis heute schmerzlich.


Im Juni diesen Jahres wurden die Gerüchte um ein Android-Smartphone erstmals konkreter und wurden angeblich von internen Quellen bestätigt, und wenige Wochen später gab es dann das erste Renderbild des Smartphones. Seitdem wurde es wieder ruhig um die großen Android-Pläne von BlackBerry, aber seit kurzem kursieren wieder zwei neue Fotos im Web, die das Gerät nun in ganzer Pracht zeigen und auch gleich einen Release für November diesen Jahres ankündigen.

blackberry venice tastatur

Das neue Foto zeigt exakt das gleiche Smartphone wie das Bild vom Juli, diesmal allerdings mit ausgefahrener Tastatur – und genau diese kann und wird den Unterschied machen. BlackBerry ist bekannt dafür, dass man bis heute auf Hardware-Tastaturen setzt und sich mit den eingeblendeten Touchscreen-Tasten nicht anfreunden kann. Schon in der Vergangenheit gab es immer wieder vereinzelte Hersteller, die ebenfalls Tastaturen in ihre Smartphones einbauen wollten, doch wirklich durchsetzen konnte sich das bisher nicht. Mit BlackBerry könnte sich das ändern, und möglicherweise können sich auch viele Touchscreen-Nutzer wieder damit anfreunden.

BlackBerry Venice

Das Bild verrät nicht nur dass das Gerät über eine Hardware-Tastatur verfügen wird, sondern auch der integrierte Screenshot verrät ein sehr interessantes und wichtiges Detail: Es handelt sich nicht um eine geforkte Android-Version, wie sie etwa Amazon verwendet, sondern um die offizielle Google-Version inklusive den Play Services. Das bedeutet, dass die Nutzer den vollen Zugriff auf den Play Store haben und alle ihre Apps wie gewohnt installieren und nutzen können.



Auch die folgende Animation zeigt das gleiche Smartphone mit ausgefahrener Tastatur und legt auch noch zusätzlichen Wert auf die Kamera, von der aktuell aber noch keine Daten bekannt sind. Laut den kursierenden Gerüchten soll das Smartphone von einem Snapdragon 808-Prozessor angetrieben werden, über 3 GB RAM verfügen und über ein 5,4 Zoll QHD LCD-Display verfügen – man ordnet sich also eher in der Kategorie der großen Bildschirme an, schrammt aber knapp an den Phablets vorbei. Das Dispay soll leicht gekrümmt sein, womit auch Samsung bereits Erfolge feiern konnte, und könnte möglicherweise auch am Rand weitere Informationen anzeigen.

Laut evleaks soll das Smartphone ab November diesen Jahres bei allen vier großen Netzbetreibern in den USA angeboten werden, ob es auch seinen Weg nach Europa finden wird ist derzeit noch nicht bekannt. Auch mögliche weitere Varianten und eine Preisgestaltung gibt es bisher noch nicht. Fest steht aber, dass BlackBerry mit dem Venice ein heißes Eisen im Feuer hat, dass dem Smartphone-Pionier tatsächlich einige Erfolge bescheren könnte. Außerdem dürfte auch die Konkurrenz neidisch auf die Hardware-Tastatur schielen, die so manche Nutzer bis heute schmerzlich vermissen. Wir dürfen gespannt sein, wie sich das Gerät in den ersten Tests schlagen wird.

[AndroidPolice]



Teile diesen Artikel: