Google startet kuratierte Playlisten in Deutschland

music 

Google bietet ab sofort für Musikfans auch in Deutschland sogenannte kuratierte Playlisten an. In diesen Listen werden Musiktitel von Experten zusammen gestellt. DJs, Musiker und Musikkritiker haben persönlich die Musik ausgewählt und pflegen die jeweiligen Listen kontinuierlich weiter.


Wer Abonnent von Google Play Music ist, kann sich je nach Tages- und Aktivitätssituation von neuer Musik inspirieren lassen: Ob „Zeit für Sport“, „Heißer Tag im Büro“ oder „Putzen und Aufräumen“. Hier soll für jeden Musikgeschmack was dabei sein.Die Listen sind innerhalb der App sowie im Web unter „Jetzt anhören“ integriert und als „Aktivitäten-Kacheln“ dargestellt.

screen_000002
„Je nach Wochentag, Uhrzeit, Stimmung und Aktivität bekommen unsere Nutzer nun genau die Musik empfohlen, die zu ihnen passt. Egal, ob zur morgendlichen Sport-Stunde, für die Autofahrt ins Büro oder für einen gemeinsamen Kochabend mit Freunden ‒ wir haben die ideale Playlist bereits vorbereitet“, sagt Elliott Breece, Produkt Manager Google Play Musik.

Die neuen Playlisten können von jedem Nutzer individualisiert werden: Songs können gelöscht, andere hinzugefügt oder vorhandene Titel zu einer eigenen, neuen Playlist ergänzt werden. Ebenso können Nutzer die Reihenfolge verändern. Die komplette Liste (und auch einzelne Tracks) kann gespeichert und heruntergeladen werden, sodass sie auch offline zur Verfügung steht.

Die Musik wird mit einer Datenqualität von bis zu 320 kbit/s übertragen. Das Angebot ist Teil des kostenpflichtigen Google Play Musik-Abonnements und kommt daher ohne Werbung aus. Auf Google Play Music stehen mehr als 30 Millionen Musiktitel bereit. Verfügbar ist Google Play Music für Android-, iOS-Smartphones und -Tablets sowie über Web.

Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Google startet kuratierte Playlisten in Deutschland

  • Mir wäre lieber wenn wieder die Auswahllisten wie Rock (der 50er, der 60, der 70, der 80er, nach Erdteilen usw.) oder bei Klassik wie (nach Barock, nach als auch immer) lieber als diese Listen. Weiß jemand, warum Google diese nicht mehr zur Verfügung stellt.

Kommentare sind geschlossen.