Billionaires Club: Google Play Music, Play Games und Google Talkback kommen auf mehr als 1 Milliarde Installationen

music 

In diesem Jahr fallen im Play Store Rekorde um Rekorde und die Liste der Apps mit mehr als 1 Milliarde Installationen wird immer länger. In den letzten zwei Wochen haben es wieder drei neue Google-Apps auf diese begehrte Liste geschafft, so dass diese mittlerweile auf ganze 15 Apps angewachsen ist. Der neueste Zugang ist nun Play Music, das sich bei vielen Nutzern großer Beliebtheit erfreut. Und so wird die Liste auch weiterhin von nur zwei Unternehmen dominiert.


Android hat schon vor einiger Zeit die theoretische Voraussetzung für diesen Billionaires Club geschaffen, in dem das Betriebssystem aktiv auf mehr als 1 Milliarde Geräten genutzt wird. Da die meisten Apps auf der Liste auf den Smartphones vorinstalliert sind, ist es dann natürlich auch kein Wunder dass diese nun alle nacheinander in den exklusiven Club aufgenommen werden. Noch in diesem Jahr dürfte die Liste wohl die Marke von 20 Apps durchbrechen und dann erst einmal dort verweilen.

play music one billion

Play Music, das nun als 15. App die magische Marke von 1 Milliarde Installationen durchbrochen hat, wurde im Mai 2011 gestartet und bot am Anfang nur die Möglichkeit, bis zu 20.000 Songs hochzuladen und diese Online auf vielen Plattformen zu verwalten. Erst später kam dann eine Funktion zum Kauf von Songs und ganzen Alben dazu, viel später dann das All Access-Feature mit dem monatlichen Abo und irgendwann in der Zwischenzeit wurde das Angebot von „Google Music“ in „Google Play Music“ umbenannt.

In den vergangenen zwei Wochen haben auch Google Play Games und Google Talkback die magische Marke durchbrochen, sind allerdings auch beide auf allen von Google zertifizierten Android-Smartphones vorinstalliert. Bisher besteht die Liste nur aus Google-Apps und aus der Facebook-App sowie dem Facebook Messenger. Neben den Google-Apps, wo StreetView und auch Play Movies derzeit ganz weit oben auf der Kandidatenliste steht, gibt es derzeit nur zwei weitere Apps mit Potenzial auf Aufnahme in diese Liste: WhatsApp und Instagram. Und diese stammen wieder beide aus dem Facebook-Universum.



Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Google nun die Liste der Apps die vorinstalliert werden müssen zusammengestrichen hat, so dass einige Apps möglicherweise auch bald wieder aus der Liste herausfliegen könnten. Dazu gehören Google Keep, das bisher noch nicht auf der Liste war, der Play Kiosk, Play Games, Play Books und auch Google+.

Für die Statistik des Billionaires Club werden die Zahlen aus dem Play Store zugrunde gelegt, der die Installationsbasis der Apps zählt – sprich die aktiven Installationen. Reine Downloads, die ein Nutzer möglicherweise mehrmals vorgenommen hat, werden dabei nicht gezählt. Auf dem Smartphone vorinstallierte Apps werden erst dann gezählt, wenn der Nutzer sie zum ersten mal aktualisiert hat. Wenn die bisher vorinstallierten Apps also auf den neuen Smartphones nicht mehr zu finden sind, werden diese nach einiger Zeit auch wieder aus der Zählung herausgenommen.

[AndroidPolice]



Teile diesen Artikel: