Android One: Google möchte Smartphones in Schwellenländern schon ab 27 Euro anbieten

android 

Im vergangenen Jahr hat Google das Android One Programm ins Leben gerufen und möchte sich damit vor allem auf die Schwellenländer wie Indien, Bangladesch oder auch die Philippinen konzentrieren, denen man eine große Zukunft im mobilen Bereich vorhersagt. Ziel des Programms ist es, möglichst viele Menschen mit günstigen Geräten zu erreichen und die eigenen Angebote in die Hände möglichst vieler neuer Nutzer zu bringen. Doch bisher war das Programm nur wenig erfolgreich, was Google nun zu einem Neustart veranlasst.


Android One hat sich ein durchaus ambitioniertes Ziel gesetzt: Das Programm sieht vor, dass Smartphone so günstig wie möglich produziert und dann zu einem Spottpreis verkauft werden. Diese sollen aber natürlich dennoch eine gute Qualität besitzen und dem Besitzer lange Freude machen. Als Betriebssystem kommt eine leicht abgespeckte Version von Android zum Einsatz, die nicht ganz so Ressourcenhungrig ist wie die normalen Versionen. Dadurch wird auch der Update-Prozess und die gesamte Wartung des Betriebssystems von Google übernommen – was den Nutzern ein stets aktuelles OS garantiert.

android one

Schon bisher waren die Smartphone für etwas mehr als 70 Euro zu haben, waren aber offensichtlich immer noch zu teuer um sich am Markt in großen Stückzahlen absetzen zu lassen. Jetzt möchte Google die Preisschraube noch einmal herunter drehen und Geräte schon ab 27 Euro anbieten. Doch auch für diesen Preis möchte man noch Qualität liefern, was eine durchaus große Herausforderung werden dürfte. Die Schwierigkeit liegt natürlich darin, einen Hersteller zu finden der große Stückzahlen zu einer vernünftigen Qualität zu diesem Preis herstellen kann.

Dabei setzt man vor allem auf indische Hersteller, doch ob Google am Ende vielleicht noch draufzahlen muss ist noch nicht schlussendlich geklärt. Die Hardware-Hersteller müssen natürlich ihren Gewinn mit dem Verkauf erzielen, doch Google könnte das ganze vor allem durch Subventionen tragen. Das erklärte Ziel ist es, möglichst viele neue Nutzer in diesem aufstrebenden Markt für sich zu gewinnen – so dass ein kurzzeitiges Draufzahlen sicherlich akzeptabel wäre. Schon in wenigen Jahren sollen in Indien mehr als 1 Milliarde Menschen mobile Online sein – und Google würde seine Reichweite damit enorm ausbauen.



Als Hauptgrund für die bisherigen Absatzprobleme von Android One-Smartphone nennt der Produktmanager vor allem den hohen Preisdruck und die sehr schlechten Lieferbedingungen der Hersteller. Dabei dürften vor allem Qualitätsprobleme und Lieferverzüge im Vordergrund stehen, was der Manager aber in der Form nicht ausgesprochen hat. Wann die ersten Smartphone zu diesem deutlich günstigeren Stückpreis auf den Markt kommen werden ist noch nicht bekannt. Ein Start in den „reichen“ westlichen Ländern ist allerdings auch weiterhin ausgeschlossen, einzig und allein die Türkei ist noch als teilweise europäisches Land mit dabei.

[Turn On]



Teile diesen Artikel: