YouTube: Auch Werbespots unterstützen jetzt die frei drehbare 360-Grad-Ansicht

youtube 

Seit gut vier Monaten unterstützt YouTube offiziell frei bewegliche 360 Grad-Videos und gibt den Zusehern damit völlige neue Möglichkeiten tiefer in das Geschehen einzusteigen. Natürlich war es dann nur eine Frage der Zeit, bis diese Funktion auch für Werbespots genutzt wird – und jetzt ist es soweit. Vor wenigen Stunden hat YouTube angekündigt, dass man ab sofort allen Werbepartnern die Möglichkeit geben möchte, Werbespots mit einer Rundumansicht direkt vor einem YouTube-Video zu schalten.


Nicht nur der Zuseher profitiert von der größeren Sichtweite, sondern auch dem Ersteller des Videos werden so völlig neue Möglichkeiten geschaffen um sich und die eigene Umwelt zu präsentieren und die Zuschauer durch die noch neue Technologie stärker an sich zu binden. Diese Möglichkeit sollen nun auch die Werbepartner haben und gerade am Anfang von der Neugier der Nutzer profitieren.

Ab sofort können alle Werbepartner über die AdWords-Plattform Werbespots erstellen, die dann direkt vor einem YouTube-Video gezeigt werden. Diese Spots sind dann genau so frei drehbar wie die bereits bekannten Videos und nutzen ebenfalls die gleiche Oberfläche – sind also äußerlich nicht vom „normalen“ Video zu unterscheiden. Als ersten exklusiven Werbepartner konnte Google vor einigen Wochen Coca-Cola gewinnen, das einen solchen Spot bereit geschaltet hat. Dabei hat man eine 36%ige Erhöhung der Nutzer beobachten können, die das Video tatsächlich bis zum Ende ansehen.

Die 360 Grad Videos werden sowohl auf dem Desktop als auch direkt auf Android und iOS unterstützt. Bei letzteren beiden kann sich der Nutzer durch einfaches Schwenken des Smartphones in der virtuellen Welt umsehen und das Geschehen beobachten. Gerade auf dem Smartphone dürften solche Werbespots sehr viel besser ankommen als die sterilen Videos. Als Ersten neuen Werbepartner konnte Google/YouTube Budweiser gewinnen, dessen Spot auch direkt als Video angesehen und „getestet“ werden kann. Siehe Video Oben.



Laut Google lassen sich auch die Werbespots am besten auf einem Cardboard betrachten, das seit Anfang vergangenen Monats ebenfalls von der YouTube-App unterstützt wird.

Mit den neuen Spots dürften die Inserenten in den ersten Monaten und Jahren vor allem von der Neugier der Nutzer profitieren, ob sich das ganze dann aber auf längere Sicht durchsetzt bleibt fraglich. Die meisten Nutzer sind ohnehin von Werbung genervt, und werden dann wohl kaum mit ihr interagieren wollen. Für die Werbeagenturen ergibt sich außerdem das neue Problem, das Werbespots so sehr viel aufwändiger zu produzieren sind und die Aufmerksamkeit des Nutzers auf bestimmte Dinge nicht mehr ganz so gut gesteuert werden kann wie bisher.

» Ankündigung im AdWords-Blog



Teile diesen Artikel: