Update für die Google Maps-App: Bedienelemente können jetzt ausgeblendet werden

maps 

Mit dem letzten großen Redesign der Google Maps App für Android wurde die Oberflächer nicht nur deutlicher aufgeräumter und schlanker gestaltet, sondern auch viel mehr Platz für die eigentliche Karte geschaffen. Doch immer noch versperren im schlimmsten Fall gleich vier Elemente den freien Blick auf die Karte, die auf einem kleinen Smartphone-Display ohnehin schon nur einen sehr begrenzten Platz hat. Mit dem letzten Update der Maps-App ist Google dieses Problem nun endlich angegangen und erlaubt das Ausblenden der Elemente.


In einer Reihe von Apps hat sich mittlerweile der Standard eingebürgert, dass Bedienelemente bei einem Klick auf einen leeren Bereich ausgeblendet werden um mehr Platz für das wichtige zu schaffen. Bei einem erneuten Klick werden diese dann wieder eingeblendet, so dass man alle Funktionen einer App wieder nutzen kann. Und genau auf dieses System setzt nun auch die Maps-App.

google maps ui

Im schlimmsten Fall ist die angezeigte Karte von gleich vier UI-Elementen bedeckt: Einmal die große Suchleiste am oberen Rand, Rechts unten findet sich der Kompass- und der Navigationsbutton und bei der Ansicht von bestimmten Orten wird noch die Explore-Karte am unteren Rand angezeigt. Da diese Elemente nun zunehmend wieder mehr Platz wegnehmen, werden oft wichtige Bereiche der Karte verdeckt, so dass der Nutzer ständig den Kartenausschnitt verschieben muss. Jetzt wird aber ebenfalls das bekannte System eingesetzt und mit einem Klick auf die eigentliche Karte werden alle Elemente ausgeblendet. Bei einem erneuten Klick erscheinen alle Elemente wieder.

Ein weiteres kleines Update gab es auch für den „You Places“-Bereich: Hochgeladene und Geo-getaggte Fotos lassen sich nun direkt innerhalb der Maps-App mit einer Beschreibung versehen bzw. die bestehende Beschreibung verändern. Die im eigenen Account gespeicherten My Maps lassen sich nun außerdem auch direkt aus der App heraus teilen, was bisher überraschenderweise nicht möglich gewesen ist. Da diese nun auch besser in das Google Drive integriert sind, wurde es natürlich auch Zeit dass die Ursprungs-App ebenfalls eine Verbesserung in diesem Bereich bekommt und mehr Möglichkeiten für die Verwaltung der My Maps bietet.



Das Update wird seit gestern für alle Nutzer ausgerollt, kann aber noch einige Tage benötigen bis es auf allen Geräten angekommen ist. Wenn ihr die neuen Funktionen sofort haben möchtet, und das Ausblenden der Bedienelemente möchte ich schon jetzt nicht mehr missen, könnt ihr euch die APK-Datei wie üblich bei APK-Mirror herunterladen und die installierte App aktualisieren. Die Datei ist wie üblich von Google signiert und kann bedenkenlos installiert werden.

[AndroidPolice]



Teile diesen Artikel: