Google+ Postings werden nicht mehr im Knowledge Graph der Websuche angezeigt

+ 

In den letzten Woche wurde die Präsenz und Integration von Google+ zunehmend zurück gefahren und der Link zu dem Netzwerk ist an immer mehr Stellen verschwunden – und jetzt folgt der nächste Streich: Seit der vergangenen Woche sind die Inhalte aus Google+ nun nicht mehr im Knowledge Graph enthalten und verlieren damit eine weitere sehr prominente Verlinkung. Diese Änderung wurde mittlerweile von Google bestätigt und wird wieder einmal mit der Vereinheitlichung der Angebote begründet.


Google+ hatte zwar in den vergangenen Monaten einige Lebenszeichen gesendet die auf einen internen Neustart hinweisen, aber dennoch ist die Verbreitung innerhalb der Google-Angebote stark zurück gefahren worden: Der Link in der Linkbar ist verschwunden, die Google+ Benachrichtigungen wurden umbenannt und auch innerhalb von Hangouts wurde das „+“ aus dem Namen gestrichen – so dass die Sichtbarkeit des G+ Logos immer weiter eingeschränkt wird, und jetzt kommt der nächste große Schritt.

Google+ Knowledge Graph

Über mehrere Jahre wurden Postings aus Google+ auch im Knowledge Graph der Websuche angezeigt. Konnte ein Thema, in den meisten Fällen ein Unternehmen oder eine prominente Person, mit einem Google+ Profil in Verbindung gebracht werden, wurde der Link zu dem Profil direkt am unteren Ende des Infopanels angezeigt. Zusätzlich wurde auch das letzte Posting aus Google+ auszugsweise angezeigt und direkt verlinkt, so dass man direkt sehen konnte was aktuell bei diesem Thema passiert und wie sehr dieses Profil gepflegt wird. Zusätzlich wurde dann auch gleich noch das Logo und die Anzahl der Follower angezeigt, die ebenfalls einen Einblick in die Popularität gegeben haben.

Doch seit der vergangenen Woche ist damit nun Schluss: Das letzte Posting aus Google+ wird nun nicht mehr angezeigt und wurde ersatzlos gestrichen. Der Link zum Google+ Profil ist in den meisten Fällen auch weiterhin noch enthalten und wird direkt neben dem Link zu Facebook und twitter oder einigen weiteren Profilen aufgeführt. Ein Google-Sprecher hat diese Änderung mittlerweile bestätigt und hat dies mit „more consistency“ begründet. Der Grund könnte also auch darin liegen, dass man das eigene Netzwerk nicht bevorzugen möchte – ein Vorwurf, der Google immer wieder gemacht wird und das Unternehmen aktuell auch in Europa schwer beschäftigt.



Ob diese Änderung nun tatsächlich aufgrund von Vereinheitlichung geschehen ist und man die eigenen Angebote nicht mehr so stark bevorzugen möchte, oder allgemein einfach die Unterstützung für Google+ weiter geschwunden ist werden wir natürlich nicht erfahren. Die Listung von Google+ Profilen und Postings in der Websuche sind von dieser Änderung nicht betroffen und werden auch weiterhin in der bekannten Form angezeigt. Da Google seit kurzem auch wieder Tweets und weitere Inhalte aus Social Media Netzwerken anzeigt, dürfte man diese vielleicht auch bald miteinander verschmelzen.

[9to5Google]



Teile diesen Artikel: