Tipp: So kann die Gesichtserkennung von Google Photos auch in Deutschland aktiviert werden

photos 

Noch vor der offiziellen Ankündigung von Google Photos gab es viele Berichte über die neuen Funktionen, wobei auch immer wieder eine Gesichtserkennung zu sehen war. Diese ist allerdings bei den deutschen (und auch bei den österreichischen) Nutzer bisher nicht angekommen und ist hierzulande nicht freigeschaltet – auch wenn man die Oberfläche in englischer Sprache nutzt. Doch mit einem Trick lässt sich diese Funktion in wenigen Schritten dauerhaft aktivieren.


Es ist nicht ganz klar, warum Google die Gesichtserkennung Hierzulande deaktiviert bzw. nicht freigeschaltet hat, denn sowohl bei den Google+ Photos war eine starke Gesichtserkennung an Bord, als auch bei den Picasa Web Albums und der Desktop-Software Picasa. Mit dem Launch von Google Photos ist diese Funktion allerdings verschwunden und auch alle bisher getaggten Informationen sind von den Fotos verschwunden. Mit einem kleinen Trick, der in wenigen Minuten erledigt ist, lässt sich diese Funktion nun wieder dauerhaft auf allen Geräten aktivieren.

photos gesichtserkennung

Und so gehts:
Mit diesem Trick lässt sich diese Funktion nun wieder aktivieren, so dass diese auch dauerhaft zur Verfügung steht: Dazu ist erst einmal vorausgesetzt, dass die Photos-App auf dem Android-Smartphone installiert ist. Anschließend geht ihr in die App-Einstellungen von Android und löscht alle Daten der App – aber nicht die App selbst. Jetzt wird eine VPN-Software wie etwa F-Secure Freedom benötigt, mit der man dem Smartphone vorgaukeln kann dass es sich in den USA befindet. Dazu einfach nur eine US-IP auswählen. Damit wäre der größte Schritt schon getan.

Jetzt einfach nur die Photos-App wieder starten und sie beginnt erneut mit der Einrichtung des Accounts. Ist dies abgeschlossen, geht einfach in die Einstellungen und voila: Es befindet sich der Punkt (sogar auf Deutsch) dass die Gesichter erkannt und gruppiert werden sollen in der Auflistung. Jetzt einfach diese Option einmalig aktivieren und das war es. Jetzt kann das VPN wieder deaktiviert werden und die Einstellung bleibt trotzdem erhalten. Diese wird global im Photos-Account gespeichert und steht dann auch auf allen anderen Smartphones und auch in der Browser-Oberfläche zur Verfügung.



Warum Google die Gesichtserkennung hierzulande plötzlich im Zuge der Umstellung deaktiviert hat ist unklar, denn sowohl rechtliche als auch Datenschutz-Probleme können eigentlich ausgeschlossen werden – da es sich ja nur um eine private Erkennung und Sammlung handelt. Auch die Tatsache dass der Menüpunkt sogar auf Deutsch verfügbar ist, zeigt dass die Funktion eigentlich auch für Deutschland vorgesehen war. Beim Löschen der Daten der Photos-App gehen übrigens keine Bilder und Einstellungen verloren, also keine Sorge.

[Caschys Blog]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Tipp: So kann die Gesichtserkennung von Google Photos auch in Deutschland aktiviert werden

  • Wow, funktioniert tatsächlich einwandfrei! Auch wenn man das Gesicht nur teilweise sieht, im Hintergrund steht und/oder das Gesicht nach unten gesenkt hat. Vielen Dank für diesen tollen Tipp!

  • Funktioniert nicht. Habe den Cache gelöscht, ZenMate installiert, USA ausgewählt, neu eingerichtet … das ganze schon 5x und es steht nach wie vor nicht da. Woran kann das liegen?

  • Scheinbar lag es am VPN. Habe einen anderen gewählt und nun klappt es. Im Übrigen habe ich nicht nur den Cache sondern „Daten löschen“ betätigt. 😉

  • Etwas OT: Gibt es eigentlich eine Möglichkeit, die Fotosammlung bei Google Photo mit der auf dem Desktop-PC synchron zu halten?

  • @Lutz, richtig synchron nicht, aber du kannst über Drive und den aktivierten Google Photos Ordner deine Bilder auf den PC laden. Im Drive wird pro Jahr ein Ordner erstellt und dann dort alles gesammelt… Wenn du dort Bilder veränderst/in neue Ordner einsortierst wirkt sich das aber nicht auf die Anzeige in Google Fotos aus!

Kommentare sind geschlossen.