Magic Leap: Google-finanziertes Start-Up öffnet „bald“ Augmented Reality-SDK für Entwickler

magicleap 

Seit gut fünf Jahren forscht und entwickelt das US-StartUp Magic Leap an einer neuen Technologie für Augmented Reality und möchte der virtuellen Welt endlich zum Durchbruch verhelfen. Mit Details zur eigentlichen Entwicklung und Richtung des Projekts des Projekts hat man sich aber stets zurück gehalten, sondern lediglich große Versprechungen für die Zukunft gemacht. Jetzt hat das von Google finanzierte Start-Up angekündigt, dass man sehr bald ein SDK für Entwickler veröffentlichen wird – die Plattform könnte also sehr bald bereit sein.


Google ist bekannt dafür, für große Projekte gerne einmal Unsummen auszugeben und auch einen jahrelangen Atem zu haben wenn man von einem Projekt überzeugt ist – und genau so scheint es auch bei Magic Leap zu sein: Das Start-Up hat mittlerweile mehr als 540 Millionen Dollar von Google bekommen, und das ohne einen konkreten Plan für die Öffentlichkeit vorzuweisen. Zwar verspricht man großspurig „die Zukunft des Augmented Reality“, aber hält sic dabei stets bedeckt woran man eigentlich gerade arbeitet.

Obiges Video hatte man vor einigen Monaten nahezu kommentarlos veröffentlicht um die Möglichkeiten der eigenen Software zu zeigen. Ob es sich bei diesen Bildern aber auch tatsächlich um das Endprodukt handelt ist nicht bekannt – sollte es so sein, dürfte man tatsächlich den Heiligen Gral des AR gefunden haben. Jetzt hat man angekündigt, dass man „schon sehr bald“ ein SDK veröffentlicht und auf der Suche nach Entwicklern ist, die für die neue Plattform Inhalte erstellen möchten. Interessierte können sich bereits per Formular auf der Webseite bewerben. Die Software von Magic Leap setzt dabei auf die bekannten Engines von Unity und Unreal.

Magic Leap

Die dazugehörige Hardware wird Magic Leap allerdings nicht ausliefern und auch nicht vorstellen. Stattdessen arbeiten die Entwickler blind drauf los und können ihre Anwendung später nur simulieren, aber nicht wirklich testen. Spannend ist aber natürlich die Frage nach der Hardware, die auch weiterhin im Stillen Kämmerlein entwickelt wird. Ob es sich dabei nur um eine Brille handelt, wie groß diese ist, ob man dazu spezielle Handschuhe benötigt usw. ist dabei völlig unklar. Technisch ist eine solche AR-Umgebung wie in dem Video zwar umsetzbar, aber das Zusammenspiel von Bildern, dem Tracking der Hände und die Erkennung des Blickwinkels des Nutzers ist dabei die große Herausforderung an der schon manches Projekt gescheitert ist.



Da sich Magic Leap nun für externe Entwickler öffnet, dürfen wir darauf hoffen dass die Präsentation des eigentlichen Produkts nicht mehr in ganz so weiter Ferne liegt. Das Rennen um die Virtual Reality und Augmented Reality hat längst begonnen und Google ist unter anderem mit Magic Leap, Glass und auch Cardboard sehr gut aufgestellt. Natürlich lässt man sich dabei aber nicht in die Karten schauen, denn auch die Konkurrenz schläft nicht, wie Microsoft erst kürzlich mit HoloLens bewiesen hat.

» Magic Leap Anmeldeformular

[The Verge]



Teile diesen Artikel: