Linkbar: „Google Benachrichtigungen“ zeigen jetzt Infos von Google+, Photos, YouTube & Hangouts

+ 

Vor einigen Tagen ist der Link zu Google+ aus der Linkbar verschwunden, doch die Benachrichtigungen von Googles Netzwerk sind weiterhin an gewohnter Stelle aus jedem Google-Angebot heraus aufrufbar. Der Grund dafür dürfte sein, dass Google diese in Zukunft nicht mehr nur für das Netzwerk nutzen könnte, sondern auch für einige andere Angebote. Im Zuge dessen wurden die Benachrichtigungen auch in „Google Notifications“ umbenannt.


In den vergangenen Jahren wurde die Optik der Benachrichtigungen mehrmals geändert und wird derzeit durch eine kleine Glocke symbolisiert – die wohl Mr. Jingles darstellen soll. Mit einem Klick darauf öffnen sich die Benachrichtigungen, die ebenfalls erst vor gut einem halben Jahr einen neuen Anstrich bekommen haben und dadurch sortierter geworden sind. Doch schon jetzt zeichnet sich ab, dass diese Fläche nicht mehr nur exklusiv für Google+ genutzt wird.

google-plus-notifications-2

Die Benachrichtigungen tragen nun den Titel „Google Notifications“, statt wie bisher „Google+ Notifications“. Taucht hier nun eine Benachrichtigung von Google+ aus, die derzeit bei den meisten Nutzern wohl noch immer den Löwenanteil ausmachen dürften, werden diese mit einem kleinen G+ Symbol versehen. Stammt die Nachricht von einer weiteren App wie etwa Hangouts, erscheint natürlich das Hangouts-Symbol. In meinem Beispiel wird auch das neue Einkreisen, ein YouTube-Video und eine Benachrichtigung von Google Photos angezeigt. Dadurch kann der Nutzer sehr schnell sehen woher diese Benachrichtigung stammt und diese in Zukunft vielleicht auch besser sortieren. Alle Benachrichtigungen gab es schon zuvor, aber jetzt sind sie eindeutiger kategorisiert.

google notifications

Laut meinen Erfahrungen halten die Google-Benachrichtigungen derzeit bei 4 Apps, die aber allesamt an das G+ Ökosystem angebunden sind oder daher stammen: Google+, Hangouts, Photos, YouTube. Schon bald könnten hier natürlich auch Mails aus GMail, Termine aus dem Calendar oder weitere Inhalte angezeigt werden – so wie die Nutzer es mittlerweile auch von ihren Smartphones gewohnt sind. Ein ähnliches System hat Google in der Vergangenheit mit Now für Chrome eingeführt, mit den neuen Benachrichtigungen könnte man das ganze aber nun natürlich auch Systemübergreifend in allen Browsern und Betriebssystem haben. Dafür muss aber natürlich sicher gestellt sein, dass sich der Nutzer auf einer Google-Seite befindet um dies auch zu sehen.



Während es die Nutzer bei Facebook gar nicht erwarten können dass wieder einmal eine rote Zahl auf der Weltkugel auftaucht, ist es bei Google nach meinen Erfahrungen genau anders herum. Niemand interessiert sich für die Benachrichtigungen dort bzw. nimmt sie überhaupt wahr. Wenn Google nun viele weitere Angebote in diese Liste anschließt, könnte sich dies natürlich aber sehr schnell ändern. Den ersten Schritt dazu hat man ja nun mit der Umbenennung und der Integration weiterer Apps getan.

[Google OS]



Teile diesen Artikel: